Die IG BAU


E-Werkzeug zum Thema Rechtspopulismus


© IG BAU
05.02.2019
"Wofür steht die IG BAU? Engagement zu Zeiten von Rechtspopulismus" lautet der Titel unseres aktuellen E-Werkzeugs. Die Broschüre zeigt auf, wie wir einen respektvollen Umgang miteinander auf allen Ebenen anregen und Rechtspopulismus etwas entgegensetzen können. Sie gibt Tipps, wo man Argumentationshilfen, Hintergrundinfos, Anregungen für Maßnahmen oder Aktivitäten findet und hilft bei der Vernetzung.

Gesellschaft und Politik stehen vor großen Herausforderungen. Automatisierung und Digitalisierung, Verstädterung und Alterung, Individualisierung und der Klimawandel sind Treiber eines schnellen Veränderungsprozesses.
 
Viele Menschen haben mittlerweile den Eindruck, nicht mehr Herr oder Frau ihres Schicksals, sondern den Entwicklungen ausgeliefert zu sein. Sie orientierten sich an rechtspopulistischen Bewegungen, die einfache Lösungen präsentieren. Dazu gehört auch die Partei AfD. Beim genauerem Hinsehen zeigt sich aber, dass zukunftsorientierte Lösungen nicht im Programm rechtspopulistischer Akteure zu finden sind. Sie schließen große Bevölkerungsgruppen aus.
 
Unsere Aufgabe als Gewerkschaft und Solidargemeinschaft ist es, Kolleginnen und Kollegen dabei zu unterstützen, ihre Arbeits- und Lebensbedingungen zu gestalten und zu verbessern. Wir ignorieren keine Probleme. Aber wir stellen vereinfachten, ausgrenzenden Weltsichten von Rechtspopulisten konkrete Antworten und Vorschläge gegenüber, die die Interessen der Arbeitnehmer*innen ernst nehmen und versuchen, nach vorne zu denken.
 
Wir haben kein Patentrezept für die beschriebenen Herausforderungen. Aber nichts unterliegt einem Sachzwang. Politik ist die Auseinandersetzung zwischen verschiedenen Interessen. Wir, du, ich sind nicht machtlos gegenüber den Entwicklungen in unserer Gesellschaft – auch wenn es sich manchmal so anfühlt. Wir können gemeinsam gestalten: im Betrieb, vor Ort und darüber hinaus.
 
Wir möchten in dieser Broschüre zeigen, wo wir als IG BAU unseren Beitrag leisten, respektvollen Umgang auf allen Ebenen miteinander anzuregen und Rechtspopulismus etwas entgegenzusetzen. Ihr findet Tipps, wohin ihr euch wenden könnt, um Argumentationshilfen, Hintergrundinfos, Anregungen für Maßnahmen oder Aktivitäten vor Ort zu erhalten und euch zu vernetzen.
 
Lasst uns gemeinsam diskutieren, lasst uns weiterhin gemeinsam Lösungen für die drängenden Herausforderungen der Arbeitswelt finden.
 
Robert Feiger (Bundesvorsitzender der IG BAU)