Seitenpfad:

Landesforst (außer Hessen): Einsatz der Motorsäge bringt mehr ein

landesforst ausser hessen
© IG BAU (Siegfried Walz)
25.06.2020
Forst- und Agrarwirtschaft

Der Motorsägenentschädigungssatz für die Beschäftigten der Länder, die unter den Geltungsbereich des TV-L-Forst fallen, beträgt ab 1. Juli 2020 auf der Grundlage der Gesamtlaufstunde bei Arbeiten außerhalb der Holzernte je tatsächlich angefallener Betriebsstunde 5,20 Euro. Bei Arbeiten in der Holzernte je Arbeitsstunde 2,39 Euro und bei überwiegender Handentrindung 1,04 Euro je Arbeitsstunde.

Die Entschädigungssätze erhöhen sich in den Ländern ohne Gestellung des Sonderkraftstoffs entsprechend der jeweiligen Länderregelung. In Ländern mit Gestellung der Betriebsmittel beträgt die Motorsägenentschädigung bei Arbeiten außerhalb der Holzernte je tatsächlich angefallener Betriebsstunde 3,26 Euro. Bei Arbeiten in der Holzernte je Arbeitsstunde 1,50 Euro und bei überwiegender Handentrindung 0,65 Euro je Arbeitsstunde.