Frauen


8. März - Internationaler Frauentag

Noch immer für Brot und Rosen!

Bundesfrauenvorstand
Bundesfrauenvorstand © IG BAU
02.03.2015
„Wir wollen Brot und die Rosen dazu!“ Diese Forderung haben 1912 Textilarbeiterinnen in Amerika bei ihrem Streik für höhere Löhne gestellt. „Brot und Rosen“ wurde zum Motto der Frauenbewegung. Brot für das Überleben und die Rosen für das, was über die pure Existenzsicherung hinausgeht. Für das Schöne im Leben, den kleinen Luxus und all das, was das Leben lebenswert macht.

Seit mehr als 100 Jahren demonstrieren Frauen in vielen Ländern der Erde am 8. März für gleiche Rechte, gleiche Würde und gleiche Chancen. Und immer noch wird ihre Arbeit, ihre Leistung weltweit geringer geschätzt und entlohnt als die der Männer.

Zusammen mit ihren Kollegen streiten die IG BAU-Frauen in den Betrieben und in der Gesellschaft für faire Arbeit und ein gutes Leben. Wir stehen ein für:

  • Unbefristete, sozial abgesicherte Arbeit.
  • Ein eigenes Einkommen, das langfristig nicht nur für das Brot, sondern auch noch für die Rosen reicht.
  • Gleichen Lohn für gleiche oder gleichwertige Arbeit.
  • Arbeitszeiten, die einen guten Einklang mit anderen wichtigen Zeiten und Aufgaben ermöglichen.
  • Gesundheitsschützende Arbeitsbedingungen.
  • Respekt und Wertschätzung der Leistung von Frauen für die Gemeinschaft.
  • Mitgestaltung und faire Entwicklungschancen im Betrieb.

Um ihre Interessen zu verwirklichen, brauchen Frauen eine starke Gewerkschaft. Und eine starke Gewerkschaft braucht viele engagierte Frauen. Wir freuen uns über jede, die mitmacht!

Ein Beitrag unserer Kollegin Sylvia Honsberg.