TarifrenteBau


Die neue Tarifrente Bau


28.12.2015
Die gesetzliche Rente wird in Zukunft nicht mehr für ein finanziell sorgenfreies Leben reichen. Deshalb haben die Tarifvertragsparteien der Bauwirtschaft mit dem „Tarifvertrag über eine zusätzliche Altersversorgung im Baugewerbe“ (TZA) eine neue überbetriebliche Altersversorgung für alle Beschäftigten und Azubis in Ost und West auf den Weg gebracht – die neue Tarifrente Bau (TRB).

Der Tarifvertrag TZA tritt ab 1. Januar 2016 in Kraft und ist allgemeinverbindlich. Damit löst die neue TRB nach und nach die bestehende Rentenbeihilfe ab, die bisher nur Bau-Beschäftigten in westdeutschen Betrieben zugute kam. Für Baubeschäftigte über 50 Jahren und Rentner gilt: Sie bleiben im System der bisherigen Rentenbeihilfe.

Die Beiträge für die neue Tarifrente Bau überweist weiterhin der Arbeitgeber. Ausnahmen sind die nächsten beiden Jahre: In 2016 und 2017 werden fünf Prozentpunkte des zusätzlichen Urlaubsgelds auf das Rentenkonto umgeschichtet (bei den Angestellten fünf Euro je Urlaubstag).

Die Tarifrente Bau wird auch unter dem Dach der SOKA-BAU geführt. „Unsere neue Tarifrente Bau ist ein Meilenstein für die Bauwirtschaft. Sie kann auch für andere Branchen Vorbild sein“, sagte Dietmar Schäfers, Stellvertretender IG BAU-Bundesvorsitzender und zuständig für die Bauwirtschaft.

Exklusiv für IG BAU-Mitglieder gibt’s eine Infobroschüre zur neuen Tarifrente Bau. Sie ist auch in den IG BAU-Mitgliederbüros erhältlich. Weitere Infos gibt’s auch bei der SOKA BAU.

Ein Beitrag unserer Kollegin Gerlinde Dickert in der IG BAU-Mitgliederzeitschrift "Der Grundstein/Der Säemann", Ausgabe 12/2015-01/2016.

Exklusiv