Forstwirtschaft und Naturschutz


© IG BAU
22.06.2017
Der Motorsägenentschädigungssatz für die Waldarbeiter der Kommunen in Hessen, die unter den Geltungsbereich des TVöD-Wald Hessen fallen, beträgt ab 1. Juli 2017 für die Beschäftigten, für die das Rhodener-Modell Anwendung findet, 8,64 Euro pro Gesamtlaufstunde (nächster durch sechs teilbare Betrag) und für die Beschäftigten, für die das Rhodener-Modell keine Anwendung findet, 9,48 Euro pro Gesamtlaufstunde. 
21.06.2017
Die IG BAU vereinbart neues Eingruppierungsrecht für die kommunalen Beschäftigten mit Tätigkeiten in der Waldarbeit, die unter den Geltungsbereich des BezTV-W RP fallen. Mit der Entgeltordnung Wald halten wir Anschluss an den Entwicklungen im Eingruppierungsrecht im öffentlichen Dienst (TVöD) und ermöglichen Aufstiegschancen und berufliche Perspektiven. Insbesondere für die Forstwirte konnten wir Aufstiegsmöglichkeiten in die Entgeltgruppe 6 vereinbaren. Die Entgeltordnung tritt zum 1. Juli 2017 in Kraft. 
20.06.2017
Der Motorsägenentschädigungssatz für die Waldarbeiter des Landes Hessen, die unter den Geltungsbereich des TV-Forst Hessen fallen, beträgt ab 1. Juli 2017 pro Lastlaufstunde 14,07 Euro bzw. 7,46 Euro pro Gesamtlaufstunde. Der nächste durch sechs teilbare Motorsägenentschädigungssatz pro Gesamtlaufstunde beträgt 7,44 Euro. 
12.06.2017
Der Motorsägenentschädigungssatz für die Waldarbeiter der Kommunen in Rheinland-Pfalz, die unter den Geltungsbereich des BezTV-W RP fallen, beträgt ab 1. Juli 2017 auf der Grundlage der Gesamtlaufstunde bei Arbeiten außerhalb der Holzernte je tatsächlich angefallener Betriebsstunde 9,25 Euro. Bei Arbeiten in der Holzernte je Arbeitsstunde 4,26 Euro und bei überwiegender Handentrindung 1,85 Euro je Arbeitsstunde. 
01.06.2017
Der Motorsägenentschädigungssatz für die Waldarbeiter der Kommunen in Sachsen, die unter den Geltungsbereich des TVöD-Wald Sachsen fallen, beträgt ab 1. Juli 2017 auf der Grundlage der Gesamtlaufstunde bei Arbeiten außerhalb der Holzernte je tatsächlich angefallener Betriebsstunde 5,22 Euro. Bei Arbeiten in der Holzernte je Arbeitsstunde 2,40 Euro und bei überwiegender Handentrindung 1,04 Euro je Arbeitsstunde. 
31.05.2017
Der Motorsägenentschädigungssatz für die Waldarbeiter der Kommunen in Thüringen, die unter den Geltungsbereich des TVöD-Wald Thüringen fallen, beträgt ab 1. Juli 2017 auf der Grundlage der Gesamtlaufstunde bei Arbeiten außerhalb der Holzernte je tatsächlich angefallener Betriebsstunde 5,22 Euro. Bei Arbeiten in der Holzernte je Arbeitsstunde 2,40 Euro und bei überwiegender Handentrindung 1,04 Euro je Arbeitsstunde. 
29.05.2017
Der Motorsägenentschädigungssatz für die Waldarbeiter der Kommunen in Schleswig-Holstein, die unter den Geltungsbereich des TVöD-Wald Schleswig-Holstein fallen, beträgt ab 1. Juli 2017 auf der Grundlage der Gesamtlaufstunde bei Arbeiten außerhalb der Holzernte je tatsächlich angefallener Betriebsstunde 5,22 Euro. Bei Arbeiten in der Holzernte je Arbeitsstunde 2,40 Euro und bei überwiegender Handentrindung 1,04 Euro je Arbeitsstunde. 
24.05.2017

Der Motorsägenentschädigungssatz für die Waldarbeiter des Bundes, die unter den Geltungsbereich des TV-Wald-Bund fallen, beträgt ab 1. Juli 2017 auf der Grundlage der Gesamtlaufstunde bei Arbeiten außerhalb der Holzernte je tatsächlich angefallener Betriebsstunde 3,27 Euro. Bei Arbeiten in der Holzernte je Arbeitsstunde 1,50 Euro und bei überwiegender Handentrindung 0,65 Euro je Arbeitsstunde. 
24.05.2017
Der Motorsägenentschädigungssatz für die Waldarbeiter der Kommunen im Saarland, die unter den Geltungsbereich des TVöD-Wald Saar fallen, beträgt ab 1. Juli 2017 auf der Grundlage der Gesamtlaufstunde bei Arbeiten außerhalb der Holzernte je tatsächlich angefallener Betriebsstunde 5,22 Euro. Bei Arbeiten in der Holzernte je Arbeitsstunde 2,40 Euro und bei überwiegender Handentrindung 1,04 Euro je Arbeitsstunde 
23.05.2017
Der Motorsägenentschädigungssatz für die Waldarbeiter der Länder, die unter den Geltungsbereich des TV-L-Forst fallen, beträgt ab 1. Juli 2017 auf der Grundlage der Gesamtlaufstunde bei Arbeiten außerhalb der Holzernte je tatsächlich angefallener Betriebsstunde 5,22 Euro. Bei Arbeiten in der Holzernte je Arbeitsstunde 2,40 Euro und bei überwiegender Handentrindung 1,04 Euro je Arbeitsstunde.  weiterlesen
Im Wald unterwegs: Peter Wicke (IG BAU), Christina Schulze-Föcking (CDU), Marc Redemann (IG BAU)
© IG BAU
03.05.2017
Trotz der hohen Termindichte im Wahlkampf fand die IG BAU die Möglichkeit, einen Waldspaziergang und einen damit verbundenen forstpolitischen Austausch mit Christina Schulze-Föcking zu realisieren. Als Landtagsabgeordnete der CDU in Nordrhein-Westfalen (NRW) ist sie unter anderem ordentliches Mitglied im Ausschuss für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz und aus dieser Funktion heraus mit den Themen rund um den Wald vertraut.  weiterlesen
25.04.2017

Zeitenwende im öffentlichen Dienst

Schöneberger Forum am 28. und 29.11.2017 in Berlin

17.04.2017
Gut ausgestattete, funktionsfähige staatliche Institutionen werden wieder zunehmend als wichtige Voraussetzung für gesellschaftlichen Zusammenhalt, Sicherheit und Prosperität angesehen. Diese Erkenntnis stand viele Jahre im Schatten von „Deregulierung“ und „Entbürokratisierung“. Heute erfährt der öffentliche Sektor eine wahrnehmbare Aufwertung. Die staatlichen Einnahmen steigen kontinuierlich, die Politik stellt dringend fällige Investitionen in Personal und Infrastruktur in Aussicht. > weiterlesen. 
07.04.2017
Im Rahmen der beiderseitigen Erklärungsfrist zur Tarifeinigung in der Tarif- und Besoldungsrunde 2017 mit dem Lande Hessen, haben bis 7. April alle Parteien ihre Zustimmung erklärt. Das vereinbarte Gesamtpaket sieht deutliche Reallohnerhöhungen und strukturelle Verbesserungen vor. Die Beschäftigten halten Anschluss an den Entwicklungen im öffentlichen Dienst des Bundes, der Länder und Kommunen! 
31.03.2017
Nach schwierigen Verhandlungen konnten wir uns am 30. März mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) auf die zeit- und inhaltsgleiche Übertragung der Tarifeinigung zur Tarif- und Besoldungsrunde 2017 mit den Ländern (TV-L) vom 17. Februar 2017 verständigen. Damit erhalten auch die Beschäftigten der Länder mit Tätigkeiten in der Waldarbeit deutliche Reallohnerhöhungen. 
31.03.2017
Am 30. März haben die Gewerkschaften gemeinsam die Annahme der Tarifeinigung zur Tarif- und Besoldungsrunde 2017 mit den Ländern zum TV-L vom 17. Februar 2017 beschlossen. Das vereinbarte Gesamtpaket sieht deutliche Reallohnerhöhungen und strukturelle Verbesserungen vor. Die Beschäftigten halten Anschluss an den Entwicklungen im öffentlichen Dienst des Bundes und der Kommunen! 
27.03.2017
Nach Einführung der Rahmenvereinbarung für den Rohholzhandel in Deutschland (RVR) beim Landesbetrieb Hessen-Forst und den damit verbundenen Auswirkungen auf die Höhe der Motorsägenentschädigung, haben die Tarifvertragsparteien die Regelungen zur Motorsägenentschädigung angepasst.  weiterlesen
Führten informative Gespräche: Alexandra Stracke, Peter Wicke, Dr. Barbara Hendricks, Marlis Stotz, Andreas Wittgen, Edgar Rüther.
© Wald und Holz NRW
22.03.2017
Angeregt durch die nordrhein-westfälische Landtagsabgeordnete Marlies Stotz (SPD) fand ein Hoher Besuch aus Berlin statt. Die SPD-Umweltministerin Dr. Barbara Hendricks fand Platz in Ihrem engen Terminkalender für einen informativen Waldspaziergang in Langestraße im Regionalforstamt Soest Sauerland.  weiterlesen
22.03.2017
Die erste Verhandlungsrunde zur Tarifrunde 2017 mit den Ländern zum TV-Forst und TVA-Forst am 21. März in Frankfurt endet ohne Ergebnis. Wir fordern die zeit- und inhaltsgleiche Übertragung der Tarifeinigung vom 17. Februar zur Tarif- und Besoldungsrunde 2017 mit den Ländern zum TV-L und die Weiterentwicklung des Vorarbeiterzuschlags. Die Verhandlungen werden am 30./31. März in Berlin fortgesetzt 
Konstruktives Gespräch: Andre Stinka (SPD), Peter Wicke (IG BAU) und Marc Redemann (IG BAU).
© Heiner Kiekebusch
17.03.2017
Eine Neuauflage der forstpolitischen Gespräche mit den Sozialdemokraten führte die IG BAU-Landesvertretung Forst und Naturschutz Nordrhein-Westfalen (NRW) am 9. März mit dem dortigen SPD-Generalsekretär André Stinka und Heiner Kiekebusch von der SPD in Dülmen. Nachdem letztmalig 2015 die aktuellen forstpolitischen Themen zwischen IG BAU und SPD stattgefunden haben, wurde im Hinblick auf die Landtagswahl 2017 ein erneuter Termin vereinbart.  weiterlesen
06.03.2017
Die 'druckfrische' März-Ausgabe der Forstlichen Mitteilungen ist da". Darin gibt es u. a. einen Rückblick auf die Bundeskonferenz Forst und Naturschutz und auf die Grüne Woche in Berlin. Aus der hessischen Landeskonferenz wurde ein leidenschaftliches Referat von Mark Marthun übernommen, das den Gegensatz zu den Waldnutzern zeigt. Es gibt einen Überblick über Informationsveranstaltungen des VLF und wie immer Neuigkeiten aus den Regionen, Literaturtipps und mehr. Gleich mal reinlesen
06.03.2017
In der zweiten Verhandlungsrunde zur Tarif- und Besoldungsrunde 2017 für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes in Hessen konnten wir uns nach schwierigen Verhandlungen am Nachmittag des 3. März auf ein Gesamtpaket einigen, das deutliche Reallohnerhöhungen und strukturelle Verbesserungen beinhaltet. Beschäftigte halten Anschluss! 
© IG BAU (Paul Schimweg)
Frankfurt am Main, 04.03.2017
Die Beschäftigten des Landesbetriebs Hessen-Forst erhalten mehr Geld. In einer Marathonsitzung über zwei Tage einigten sich die Gewerkschaften (ver.di, GdP, GEW und IG BAU) und das Land Hessen am Freitagnachmittag auf deutliche Reallohnsteigerungen sowie strukturelle Verbesserungen.  weiterlesen
01.03.2017
Im Rahmen einer Nachverhandlung zur Tarifrunde 2016 mit dem Bund und den kommunalen Arbeitgebern, haben wir eine Entgeltordnung zum TVöD-Wald Sachsen ohne Veränderung der Tätigkeitsmerkmale vereinbart. Im Gegenzug wird die Jahressonderzahlung nicht gekürzt und die Forstzulage dynamisiert. 
Kundgebung vorm Forstministerium
© Hartmut Brügel
24.02.2017
"Heute streiken die Waldarbeiter und Förster" - schallt es durch Hessens eher beschauliche Landeshauptstadt Wiesbaden. "Eins, zwei, drei, vier, gerechten Lohn fordern wir! Fünf, sechs, sieben, acht - deshalb wird Radau gemacht. Gute Arbeit, guter Lohn! Was ihr uns bietet, ist ein Hohn! Wir sind hier – wir sind laut, weil ihr uns die Kohle klaut." Der Demonstrationszug ist unterwegs zum hessischen Umweltministerium.  weiterlesen
20.02.2017
Fachgruppenvorstände und Aktive aus den Bereichen Garten- und Landschaftsbau, Gartenbau, Landwirtschaft, Floristik und dem "grünen" Teil des öffentlichen Dienstes trafen am Samstag, 18. Februar 2017, in Stuttgart zusammen. Breit gefächert wie ihre Interessen sind auch ihre Themen: Berufsbildung, Hochschularbeit, Arbeitsbedingungen, Tarifverträge und vieles mehr.  weiterlesen
© IG BAU (Paul Schimweg)
20.02.2017
Die 20.000 Beschäftigten der Landesforsten (außer Hessen-Forst, weil das Bundesland Hessen separat verhandelt) bekommen mehr Geld. Am vergangenen Freitagabend haben sich die Tarifgemeinschaft der Gewerkschaften, der die IG BAU angehört, und die Tarifgemeinschaft der Länder auf ein Ergebnis geeinigt.  weiterlesen
20.02.2017
In der dritten Verhandlungsrunde zur Tarif- und Besoldungsrunde 2017 mit den Ländern zum TV-L einigten sich die Parteien nach schwierigen Verhandlungen am Abend des 17. Februar auf ein Gesamtpaket, das deutliche Reallohnerhöhungen und strukturelle Verbesserungen beinhaltet. 
20.02.2017
In der dritten Verhandlungsrunde zur Tarif- und Besoldungsrunde 2017 mit den Ländern zum TV-L einigten sich die Parteien nach schwierigen Verhandlungen am Abend des 17. Februar auf ein Gesamtpaket, das deutliche Reallohnerhöhungen und strukturelle Verbesserungen beinhaltet. 
© IG BAU
17.02.2017
In Potsdam läuft vom 16. bis 18. Februar 2017 die dritte Verhandlungsrunde im öffentlichen Dienst. Um ihre Verhandlungskommission zu unterstützen, riefen die ÖD-Gewerkschaften ver.di, GEW, GdP und IG BAU in Thüringen zu einem ganztägigen Warnstreik auf. Aus allen Ecken Thüringens kamen mehrere hundert Beschäftigte nach Jena.  weiterlesen

Lautlos durch die Nacht

Der Waldkauz ist „Vogel des Jahres 2017“

© NABU / Peter Kühn
09.02.2017
Der Waldkauz ist Vogel des Jahres 2017. Anders als etwa die Schleiereule ist der Raubvogel eigentlich nicht bedroht. Grund ist, dass er sich gut an Veränderungen anpassen kann. Inzwischen leben Waldkäuze sogar im Stadtgebiet. Dagegen ist die Schleiereule auf die Jagd über offene Felder spezialisiert.  weiterlesen
01.02.2017
Am 31. Januar endete die zweite Verhandlungsrunde zur Tarif- und Besoldungsrunde 2017 für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes der Länder ohne Arbeitgeberangebot. Alles ist offen geblieben! Jetzt müssen die Beschäftigten zeigen, was sie von dieser Art zu verhandeln halten. Die IG Bauen-Agrar-Umwelt ruft zum Warnstreik auf! 
30.01.2017
Am 27. Januar haben wir die Verhandlungen zur Tarif- und Besoldungsrunde 2017 für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes in Hessen aufgenommen. Die Beschäftigten wollen Anschluss halten an den Einkommensentwicklungen in Deutschland. Dazu fordert die IG Bauen-Agrar-Umwelt zur Tarif- und Besoldungsrunde 2017 zum TV-H und zum TV-Forst Hessen spürbare Einkommenserhöhungen im Gesamtvolumen von sechs Prozent. Die erste Verhandlungsrunde endete ohne Angebot der Arbeitgeber 
Zufrieden mit dem Konferenzverlauf: Siegfried Rohs, Yvonne Lott, Jörg Müller und Harald Schaum (von links).
© IG BAU (Hartmut Brügel)
Berlin, 19.01.2017
So viel geballtes Forstwissen an einem Ort, wie derzeit in Berlin, gibt es nur selten. Rund 80 Experten aus dem Forst und Naturschutz treffen sich für drei Tage zur IG BAU-Bundeskonferenz „Arbeitsplatz Wald – Demografischer Wandel gestalten“. Ein Thema von überragender Bedeutung für das größte Forstland der EU. Gut eine 1,3 Millionen Arbeitsplätze hängen hierzulande am Cluster Forst und Holz. Er erzielt eine Wertschöpfung von rund 180 Milliarden Euro.  weiterlesen
© IG BAU (Paul Schimweg)
Frankfurt am Main, 18.01.2017
Die Forstgewerkschaft IG BAU fordert für die rund 20 000 Forstbeschäftigten in den Ländern ein deutliches Plus mit einem Gesamtvolumen von sechs Prozent. Beschäftigte in den unteren Einkommensklassen sollen dabei über eine soziale Komponente überproportional profitieren.  weiterlesen
20.12.2016
Die Beschäftigten des Landes Hessen wollen Anschluss halten an den Einkommensentwicklungen in Deutschland. Dazu fordern sie mit ihrer IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) zur Tarif- und Besoldungsrunde 2017 zum TV-H und zum TV-Forst Hessen spürbare Einkommenserhöhungen im Gesamtvolumen von 6 Prozent. 
15.12.2016
Die Beschäftigten der Länder wollen Anschluss halten an den Einkommensentwicklungen in Deutschland. Dazu fordern sie mit ihrer IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) zur Tarif- und Besoldungsrunde 2017 zum TV-L und zum TV-Forst spürbare Einkommenserhöhungen im Gesamtvolumen von 6 Prozent. 
16.11.2016
Anlässlich der Unstimmigkeiten zur Umsetzung der Motorsägenentschädigung im Landesbetrieb Hessen-Forst, informiert die IG BAU über die Grundsätze der Motorsägenentschädigung gemäß TV-Forst Hessen. 
14.10.2016
Im Rahmen einer Nachverhandlung zur Tarifrunde 2016 mit dem Bund und den kommunalen Arbeitgebern haben wir erreicht, dass die Jahressonderzahlung für die Beschäftigten, die unter den TVöD-Wald Saar fallen, nicht gekürzt und die Forstzulage auf 98,00 Euro angehoben wird. 
17.08.2016
Im Rahmen der Tarifrunde 2016 zum TVöD-Wald Schleswig-Holstein hat die IG Bauen-Agrar-Umwelt die Reallohnsteigerung aus Rheinland-Pfalz auf die kommunalen Waldarbeiter in Schleswig-Holstein übertragen. Die Tabellenentgelte erhöhen sich rückwirkend zum 1. März 2016 um 2,4 Prozent und ab 1. Februar 2017 um weitere 2,35 Prozent. Ab 1. Oktober 2016 beträgt die Forstzulage 98,00 Euro. 
22.07.2016
Die IG BAU vereinbart die Übertragung der bundesweiten Lohnentwicklung auf die prämienbezogenen Entgelte in der Holzernte (Rhodener Modell). Die Entgelte erhöhen sich in zwei Schritten um insgesamt 4,75 Prozent. 
22.07.2016
Am 20. Juli 2016 hat die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) gemeinsam mit der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) und der Gewerkschaft der Polizei (GdP) die Gespräche/Verhandlungen mit der brandenburgischen Landesregierung über die Erhöhung der Attraktivität des öffentlichen Dienstes im Land Brandenburg für beendet erklärt.  weiterlesen
21.06.2016
Der Motorsägenentschädigungssatz für die Waldarbeiter der Kommunen in Rheinland-Pfalz, die unter den Geltungsbereich des BezTV-W RP fallen, beträgt ab 1. Juli 2016 auf der Grundlage der Gesamtlaufstunde bei Arbeiten außerhalb der Holzernte je tatsächlich angefallener Betriebsstunde 9,17 Euro. Bei Arbeiten in der Holzernte je Arbeitsstunde 4,22 Euro und bei überwiegender Handentrindung 1,83 Euro je Arbeitsstunde. 
16.06.2016
Der Motorsägenentschädigungssatz (MSE) für die Waldarbeiter des Landes Hessen, die unter den Geltungsbereich des TV-Forst Hessen fallen, beträgt ab 1. Juli 2016 pro Lastlaufstunde 14,12 Euro bzw. 7,48 Euro pro Gesamtlaufstunde. Der nächste durch sechs teilbare Motorsägenentschädigungssatz pro Gesamtlaufstunde beträgt 7,50 Euro. 
15.06.2016
„Der Motorsägenentschädigungssatz für die Waldarbeiter der Kommunen in Hessen, die unter den Geltungsbereich des TVöD-Wald Hessen fallen, beträgt ab 1. Juli 2016:
a) für die Beschäftigte, für die das Rhodener-Modell Anwendung findet 8,70 Euro pro Gesamtlaufstunde (nächster durch sechs teilbare Betrag),
b) für die Beschäftigten, für die das Rhodener-Modell keine Anwendung findet 9,52 Euro pro Gesamtlaufstunde. 
01.06.2016
Am 31. Mai 2016 haben die Gewerkschaften die Annahme zur Tarifeinigung in den Tarifverhandlungen für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes von Bund und kommunalen Arbeitgebern vom 29. April 2016 erklärt. Einzelheiten zum Verhandlungsergebnis können dem Tarifinfo im Mitgliederbereich entnommen werden. 
30.05.2016
Der Motorsägenentschädigungssatz (MSE) für die Waldarbeiter der Kommunen im Saarland, in Sachsen und in Thüringen, die unter den Geltungsbereich des jeweiligen TVöD-Wald fallen, beträgt ab 1. Juli 2016 auf der Grundlage der Gesamtlaufstunde bei Arbeiten außerhalb der Holzernte je tatsächlich angefallener Betriebsstunde 5,26 Euro.  weiterlesen
25.05.2016
Für die Beschäftigten, die Tätigkeiten in der Waldarbeit ausüben und in einem Arbeitsverhältnis zum Bund oder zur Bundesanstalt für Immobilienaufgaben stehen, wurde die Motorsägenentschädigung (MSE) aufgrund der Aktualisierung der zwischen der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) und der IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) vereinbarten MSE angepasst.  weiterlesen
25.05.2016
Für die Beschäftigten mit Tätigkeiten in der Waldarbeit der Länder haben die Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) und die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) die Motorsägenentschädigung angepasst.  weiterlesen
02.05.2016
Für die 4.000 Tarifbeschäftigten des Bundes- und Kommunalforst hat die IG Bauen-Agrar-Umwelt eine Reallohnsteigerung durchgesetzt und Leistungskürzungen bei der betrieblichen Altersversorgung abgewehrt. Die Tabellenentgelte erhöhen sich ab 1. März 2016 um 2,4 Prozent und ab 1. Februar 2017 um weitere 2,35 Prozent. Alle Details zum Abschluss im Tarifinf, exklusiv im Mitgliederbereich. 
© IG BAU (Paul Schimweg)
Frankfurt am Main, 30.04.2016
Die rund 4000 Beschäftigten im Bundes- und Kommunalforst erhalten rückwirkend zum 1. März 2016 mehr Geld. Freitagnacht einigten sich die Gewerkschaften nach zähem Ringen und Warnstreiks in der dritten Verhandlungsrunde auf ein Plus von insgesamt 4,75 Prozent. Für die Forstbeschäftigten saß die IG BAU mit am Tisch in Potsdam.  weiterlesen

Tarif- und Besoldungsrunde 2016 im ÖD mit Bund und Kommunen geht in die entscheidende Phase

IG BAU erwartet ein verhandlungsfähiges neues Angebot der Arbeitgeber

27.04.2016
Mit Warnstreiks haben die Beschäftigten im Bundes- und Kommunalforst das erste Arbeitgeberangebot vom 12. April 2016 zurückgewiesen. Wir sind mehr wert als eine Reallohnkürzung, so die Botschaft an die Arbeitgeberseite. Bei guter Konjunkturentwicklung und erheblichen Steuereinnahmen, so wird für die Jahre 2016 bis 2019 ein Steuerplus von 15,1 Prozent beim Bund und von 14,5 Prozent bei den Kommunen erwartet, ist das Angebot reine Provokation.  weiterlesen
© IG BAU (Kalle Meyer)
10.04.2016
IG BAU erwartet in der zweiten Verhandlungsrunde ein Angebot der Arbeitgeber. Die Forderung von 6,0 Prozent mehr Lohn für die Forst-Beschäftigten ist berechtigt. Für die rund 4000 Beschäftigten im Bundes- und Kommunalforst setzt die Forstgewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) die Verhandlungen in der Tarif- und Besoldungsrunde 2016 am 11. und 12. April 2016 in Potsdam fort.  weiterlesen
© IG BAU (Christoph Bahn)
Stuttgart, 30.03.2016
Die Forstwirt-Azubis und Ausbilder vom Forst-Ausbildungsstützpunkt ‎Bruderhaus der Stadt Stuttgart waren bei „aktiver Mittagspause“ am Gründonnerstag vor dem Rathaus in Stuttgart – und damit vor dem Amtssitz des Stuttgarter Verwaltungsbürgermeisters und Vorsitzenden des Kommunalen Arbeitgeberverbandes Baden-Württemberg KAV e.V., Werner Wölfle (B90/Grüne).  weiterlesen
24.03.2016
Die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) blickt auf eine erfolgreiche Wahl zum Hauptpersonalrat bei der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) zurück. Gemeinsam mit dem Bund Deutscher Forstleute ist es uns gelungen, die bisherigen Sitze im Hauptpersonalrat zu verteidigen..  weiterlesen
© IG BAU (Paul Schimweg)
Frankfurt am Main, 24.03.2016
Die Forstgewerkschaft IG Bauen-Agrar-Umwelt hat die Einkommensunterschiede zwischen den Tarifbeschäftigten und den Beamtinnen und Beamten zum Anlass genommen und die Bayerischen Staatsforsten (BaySF) zu Gesprächen zur innerbetrieblichen Einkommensgerechtigkeit für die rund 150 betroffenen Beschäftigten aufgefordert.  weiterlesen
© IG BAU (Paul Schimweg)
21.03.2016
Die Forstgewerkschaft IG BAU fordert im Rahmen der heute startenden Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst sechs Prozent mehr Lohn für die rund 4000 Forst-Beschäftigten im Bundes- und Kommunalforst. Gleichzeitig sollen sachgrundlose Befristungen ausgeschlossen werden.  weiterlesen
© IG BAU (Paul Schimweg)
Frankfurt am Main, 21.03.2016
Die Forstgewerkschaft IG BAU weist anlässlich des heutigen Tags des Waldes auf die hohe Verantwortung der Waldbesitzer für die fachgerechte Nutzung und den Erhalt des Forstes hin. „Vor Ort im Revier legen die Beschäftigten die Grundlagen für eine naturgemäße Waldwirtschaft und einen gesunden Wald.  weiterlesen

Waldarbeiter Bundesforst: Neues Eingruppierungsrecht vereinbart!

Entgeltordnung "Wald Bund" schafft Perspektiven!

15.03.2016
Die IG BAU setzt Verbesserungen im Eingruppierungsrecht für die Waldarbeiter durch. Die Entgeltordnung Wald Bund zum TV-Wald-Bund bietet Aufstiegschancen und berufliche Perspektiven. Insbesondere für die Forstwirte konnten mehrere neue Tätigkeitsmerkmale vereinbart werden. Die Entgeltordnung tritt rückwirkend zum 1. Januar 2016 in Kraft.  weiterlesen
04.03.2016
Die Liste "IG BAU/BDF Bundesfo0rst steht für die Sicherung und den Ausbau der Arbeitsplätze, der einkommen und des sozialen Besitzstandes der Beschäftigten, eine intakte Umwelt durch naturverträgliche Produkte und Produktion, technischen Fortschritt, der allen Menschen zugute kommt und für eine Zukunft der Berufe der Forstwirtschaft.  weiterlesen
© BDJ / A. Roloff
25.02.2016
Die Stiftung „Baum des Jahres“ hat die Winter-Linde (Tilia cordata) zum Baum des Jahres 2016 auserwählt. Damit wird sie als Baum mit den vielfältigsten Verwendungsmöglichkeiten, der höchsten Wertschätzung und der größten Bedeutung in der Mythologie gewürdigt.  weiterlesen
24.02.2016
Am 22. Februar hat die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) die Gespräche/Verhandlungen mit der brandenburgischen Landesregierung über die Erhöhung der Attraktivität des öffentlichen Dienstes im Land Brandenburg begonnen. 
22.02.2016
Wir sind es wert – zur Tarif- und Besoldungsrunde 2016 für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes des Bundes und der Gemeinden/Kommunen mit dem Bund und der Vereinigung der Kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) fordern die Gewerkschaften, dass die Tabellenentgelte um 6 Prozent erhöht werden. Die Ausbildungsentgelte sollen um 100 Euro steigen. Die Einkommenserhöhung sowie die Abwehr von Rentenkürzungen in der betrieblichen Altersversorgung stehen im Mittelpunkt der Tarifrunde.  weiterlesen
04.01.2016
Die Tarifvertragsparteien haben den TV Umbau bis 31. Dezember 2017 verlängert und für umbaubetroffene Beschäftigte mit Einsatzwechseltätigkeit, die unter den TV-Forst fallen, auf der Grundlage des Clearingstellenbeschlusses Berechnungsgrundlagen zur Mobilitätsprämie vereinbart. Erfüllen Beschäftigte die Anspruchsvoraussetzungen, kann die Mobilitätsprämie auf Antrag auch rückwirkend gezahlt werden. 
10.12.2015
Das Verfahren zur Herleitung des Motorsägenentschädigungssatzes für die Waldarbeiter der Kommunen in Rheinland-Pfalz, die unter den Geltungsbereich des BezTV-W RP fallen, wurde geändert. Ab 1. Januar 2016 beträgt die Motorsägenentschädigung auf der Grundlage der Gesamtlaufstunde bei Arbeiten außerhalb der Holzernte je tatsächlich angefallener Betriebsstunde unverändert 9,28 Euro. Des Weiteren haben die Tarifvertragsparteien erklärt, dass die Betriebsstoffe zukünftig vorrangig vom Arbeitgeber gestellt werden. 

Demokratie in der Dienststelle

Schöneberger Forum 2015

Roger Lewentz, Innenminister von Rheinland-Pfalz beim Schöneberger Forum 2015
© DGB (Simone M. Neumann)
07.12.2015
Am 25. und 26. November 2015 stand die „Demokratie in der Dienststelle“ im Zentrum des Schöneberger Forums des DGB. Über 500 Teilnehmende diskutierten zu Mitbestimmung u.a. beim Gesundheitsmanagement, der Eingruppierung, bei Gleichstellungsfragen und der Digitalisierung. Zudem wurde mit der Verleihung des Deutschen Personalräte-Preises 2015 erneut innovative Personalratsarbeit geehrt. Eine Zusammenfassung der Foren sowie die Präsentationen der Referentinnen und Referenten gibt es hier
24.11.2015
In den Tarifverhandlungen über einen Ergänzungstarifvertrag zum TV-L zur Eingruppierung forstfachlich Beschäftigter des ehemaligen gehobenen Forstdienstes bei den Niedersächsischen Landesforsten, haben sich die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) und der dbb beamtenbund und tarifunion / Bund Deutscher Forstleute (BDF) mit den Niedersächsischen Landesforsten (NLF) nach schwierigen Verhandlungen in der vierten Runde am 17. November 2015 einigen können.  weiterlesen

Grünes Band der Vernunft: NEIN zur Kommunalisierung

Hunderte Forstleute demonstrierten heute in Potsdam für den Verbleib beim Land

© IG BAU (Ulf Kleipödszus)
Potsdam, 12.11.2015
Anlässlich der Ausschussanhörung zum Leitbildentwurf zur Verwaltungsstrukturreform demonstrierten heute 400 Forstleute in Potsdam und bildeten ein grünes Band der Vernunft um den Landtag. Damit brachten sie ihre Meinung gegen die Pläne einer weitreichenden Kommunalisierung des Forstbereichs ab 2020 zum Ausdruck.  weiterlesen
30.09.2015
Beschäftigten, die im Zuge der Umsetzung des Verwaltungsstruktur-Reformgesetzes Baden-Württemberg (VRG) von den Stadt- und Landkreisen aus dem Landesdienst Baden-Württemberg übernommen worden sind, bekommen mit der September-Abrechnung rückwirkend zum 1. Juli 2015 den Zusatzbeitrag für die Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL) abgezogen. Dieser Abzug ist unzulässig! 

Azubis in "Grünen Berufen": Hohe Abbrecherquote

IG BAU-Kollege Wolfgang Kawollek untersucht die Ursachen

© IG BAU
06.07.2015
Qualifizierte Fachkräfte sind ein zentraler Baustein für den Unternehmenserfolg. Investitionen in die Ausbildung von qualifizierten Nachwuchskräften sind Investitionen in die Zukunft der Berufe und der einzelnen Betriebe. Durch vielschichtige Trends stehen auch die „Grünen Berufe“ jedoch vor der Herausforderung, genau diese Zukunft sichern zu müssen. Es gibt einen hohen Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften, jedoch auch große Schwierigkeiten, diesen Bedarf zu decken.  weiterlesen
03.07.2015
Der Motorsägenentschädigungssatz für die Waldarbeiter des Landes Hessen, die unter den Geltungsbereich des TV-Forst Hessen fallen, beträgt ab 1. Juli 2015 pro Lastlaufstunde 14,30 Euro beziehungsweise 7,58 Euro pro Gesamtlaufstunde.  weiterlesen
02.07.2015
Der Motorsägenentschädigungssatz für die Waldarbeiter der Kommunen in Baden-Württemberg, die unter den Geltungsbereich des TVöD-Wald BaWü fallen, beträgt ab 1. Juli 2015, bei Verwendung eines 20-Liter-Gebindes, auf der Grundlage der Gesamtlaufstunde bei Arbeiten außerhalb der Holzernte je tatsächlich angefallener Betriebsstunde 8,65 Euro. Bei Arbeiten in der Holzernte je Arbeitsstunde 3,98 Euro und bei überwiegender Handentrindung 1,73 Euro je Arbeitsstunde.  weiterlesen
© IG BAU (Paul Schimweg)
Frankfurt am Main, 15.06.2015
Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IGBAU) warnt davor, den Arbeitsschutz in der Land- und Forstwirtschaft sowie im Gartenbau auszuhöhlen. Forderungen der Arbeitgeber nach längeren Arbeitszeiten in der Branche gehen zu Lasten der Gesundheit, insbesondere steigern sie das ohnehin besonders hohe Unfallrisiko der Arbeitnehmer in der Branche aufgrund von Erschöpfung.  weiterlesen
© STIHL
10.06.2015
Vom 4. bis 6. Juni 2015 traf sich die deutsche Elite der Waldarbeiter bei der 12. Deutschen Waldarbeitsmeisterschaft nahe Aalen in Königsbronn-Ochsenberg.  weiterlesen
28.05.2015
Im Nachgang zur Tarifeinigung in der Tarifrunde 2015 mit den Ländern zum TV-Forst vom 6. Mai 2015, hat die Bundestarifkommission Forstwirtschaft die Tarifeinigung bewertet und die Annahme beschlossen. Somit haben wir die Rentenkürzungen abgewehrt und eine deutliche Reallohnsteigerung vereinbart. Die Tabellenentgelte erhöhen sich rückwirkend zum 1. März 2015 um 2,1 Prozent und zum 1. März 2016 um weitere 2,3 Prozent, mindestens aber um 75 Euro. 
22.05.2015
Die IG BAU hat die Annahme der Tarifeinigung zur Tarif- und Besoldungsrunde 2015 mit dem Lande Hessen erklärt. Somit haben wir die Rentenkürzungen abgewehrt und eine deutliche Reallohnsteigerung vereinbart. Die Tabellenentgelte erhöhen sich rückwirkend zum 1. März 2015 um 2,0 Prozent und zum 1. April 2016 um weitere 2,4 Prozent, mindestens aber um 80 Euro für die Entgeltgruppen 1 bis 9. 
20.05.2015
Der Motorsägenentschädigungssatz für die Waldarbeiter der Kommunen in Thüringen, die unter den Geltungsbereich des TVöD-Wald Thüringen fallen, beträgt ab 1. Juli auf der Grundlage der Gesamtlaufstunde bei Arbeiten außerhalb der Holzernte je tatsächlich angefallener Betriebsstunde 5,15 Euro.  weiterlesen
20.05.2015
Der Motorsägenentschädigungssatz für die Waldarbeiter der Kommunen in Sachsen, die unter den Geltungsbereich des TVöD-Wald Sachsen fallen, beträgt ab 1. Juli auf der Grundlage der Gesamtlaufstunde bei Arbeiten außerhalb der Holzernte je tatsächlich angefallener Betriebsstunde 5,15 Euro.  weiterlesen
20.05.2015
Der Motorsägenentschädigungssatz für die Waldarbeiter der Kommunen im Saarland, die unter den Geltungsbereich des TVöD-Wald Saar fallen, beträgt ab 1. Juli 2015 auf der Grundlage der Gesamtlaufstunde bei Arbeiten außerhalb der Holzernte je tatsächlich angefallener Betriebsstunde 5,15 Euro.  weiterlesen
19.05.2015
Der Motorsägenentschädigungssatz für die Waldarbeiter der Kommunen in Schleswig-Holstein, die unter den Geltungsbereich des TVöD-Wald Schleswig-Holstein fallen, beträgt ab 1. Juli 2015 auf der Grundlage der Gesamtlaufstunde bei Arbeiten außerhalb der Holzernte je tatsächlich angefallener Betriebsstunde 5,15 Euro.  weiterlesen
19.05.2015
Der Motorsägenentschädigungssatz für die Waldarbeiter der Kommunen in Rheinland-Pfalz, die unter den Geltungsbereich des BezTV-W RP fallen, beträgt ab 1. Juli auf der Grundlage der Gesamtlaufstunde bei Arbeiten außerhalb der Holzernte je tatsächlich angefallener Betriebsstunde 9,28 Euro.  weiterlesen
19.05.2015
Der Motorsägenentschädigungssatz für die Waldarbeiter des Bundes, die unter den Geltungsbereich des TV-Wald-Bund fallen, beträgt ab 1. Juli 2015 auf der Grundlage der Gesamtlaufstunde bei Arbeiten außerhalb der Holzernte je tatsächlich angefallener Betriebsstunde 3,17 Euro. Bei Arbeiten in der Holzernte je Arbeitsstunde 1,46 Euro und bei überwiegender Handentrindung 0,63 Euro je Arbeitsstunde. 
11.05.2015
Der Motorsägenentschädigungssatz für die Waldarbeiter der Länder, die unter den Geltungsbereich des TV-L-Forst fallen, beträgt ab 1. Juli auf der Grundlage der Gesamtlaufstunde bei Arbeiten außerhalb der Holzernte je tatsächlich angefallener Betriebsstunde 5,15 Euro. Bei Arbeiten in der Holzernte je Arbeitsstunde 2,37 Euro und bei überwiegender Handentrindung 1,03 Euro je Arbeitsstunde.  weiterlesen
08.05.2015
Im Nachgang zur Tarifeinigung in der Tarif- und Besoldungsrunde 2015 mit den Ländern zum TV-L vom 28. März haben wir uns mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) auch in den Verhandlungen zum TV-Forst einigen können. Das Tarifergebnis zum TV-L wird zeit- und wirkungsgleich auf den TV-Forst übertragen.  weiterlesen
04.05.2015
Am 23. April haben sich der Kommunale Arbeitgeberverband Baden-Württemberg und die IG BAU doch noch in der Tarifrunde 2014 zur Anlage B TVöD-Wald BaWü sowie zu den Verhandlungen von Forderungen zum Manteltarifvertrag (TVöD-Wald BaWü) verständigen können.  weiterlesen
30.04.2015
Am 29. April haben die Gewerkschaften gemeinsam die Annahme der Tarifeinigung zur Tarif- und Besoldungsrunde 2015 mit den Ländern zum TV-L beschlossen. Somit wurden die Rentenkürzungen abgewehrt und eine deutliche Reallohnsteigerung vereinbart.  weiterlesen
16.04.2015
Am 15. April hat sich die IG BAU in der zweiten Verhandlungsrunde zur Tarif- und Besoldungsrunde 2015 Hessen mit Innenminister Peter Beuth auf Einkommensverbesserungen für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes des Landes Hessen verständigen können. Die Entgelte steigen in zwei Schritten um durchschnittlich 5,02 Prozent.  weiterlesen
© IG BAU (Paul Schimweg)
Frankfurt am Main, 16.04.2015
Die rund 1000 Beschäftigten des Landesbetriebs Hessen-Forst erhalten ab sofort deutlich mehr Geld. Gestern einigte sich die Forstgewerkschaft IG BAU in Tarifgemeinschaft mit weiteren Gewerkschaften mit der Landesregierung auf ein Plus von insgesamt 5,02 Prozent für den öffentlichen Dienst Hessen.  weiterlesen
15.04.2015
In der zweiten Verhandlungsrunde für die Landesbeschäftigten, konnten sich die Tarifparteien in den frühen Morgenstunden des 15. April in Dietzenbach auf ein Tarifergebnis verständigen. Gemeinsam mit der IG BAU konnten die Beschäftigten Druck auf die Arbeitgeber ausüben und unseren Erfolg ermöglichen.  weiterlesen
15.04.2015
Am 14. April wurden in Dortmund die Verhandlungen zum Entgelttarifvertrag für die Beschäftigten in der Naturstein- und Naturwerksteinindustrie Nordrhein-Westfalen aufgenommen. Zu Beginn der Verhandlung hat die Tarifkommission der IG BAU ihre Forderungen zur diesjährigen Tarifrunde vorgetragen:  weiterlesen
© IG BAU
14.04.2015
Warnstreik in Hessen. Mittendrin: die IG BAU. Gestern, 13. April, trafen sich in Wiesbaden etwa 5.000 Mitglieder der Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes zu einem Warnstreik vor der zweiten Verhandlungsrunde der Tarifpartner. Von der IG BAU waren die Kollegen im Forst und Naturschutz betroffen, Fachgruppen und Landesvertretung mobilisierten 250 Mitglieder – mehr als erwartet.  weiterlesen
08.04.2015
Die Bundestarifkommission Forstwirtschaft hat die Forderungen zur Tarifrunde 2015 mit den Ländern zum TV-Forst beschlossen. Die Verhandlungen werden am 22. April in Frankfurt aufgenommen. 
07.04.2015
Zusammen mit dem Verhandlungsergebnis vom 28. März in der Entgeltrunde mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) haben wir auch eine Tarifeinigung zur Betriebsrente (Zusatzversorgung) bei der VBL erzielt. Wir konnten die Zusatzversorgung sichern, Rentenkürzungen und einen Systemwechsel verhindern.  weiterlesen
© IG BAU
05.04.2015
„Denk an mich – Dein Rücken“, unter diesem Motto veranstaltete das Forstamt Pankow am 19. März einen Gesundheitstag. Mit Unterstützung der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) und der IG BAU war dieser Tag ein voller Erfolg. 40 Mitarbeiter, vor allem Forstwirte und -wirtinnen haben an mehreren Stationen viel Neues erfahren und vorhandenes Wissen aufgefrischt.  weiterlesen
01.04.2015
Zusammen mit dem Verhandlungsergebnis vom 28. März 2015 in der Entgeltrunde mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) haben wir auch eine Tarifeinigung zur Betriebsrente (Zusatzversorgung) bei der VBL erzielt. Wir konnten die Zusatzversorgung sichern, Rentenkürzungen und einen Systemwechsel verhindern. 
30.03.2015
In der vierten Verhandlungsrunde zur Tarif- und Besoldungsrunde 2015 mit den Ländern zum TV-L konnten sich die Tarifparteien nach langen und schwierigen Verhandlungen am späten Abend des 28. März 2015 doch noch einigen. Das Verhandlungsergebnis ist im Wesentlichen auf die gute Beteiligung der Beschäftigten an den bundesweiten Warnstreiks zurückzuführen.  weiterlesen

Fortbestand der betrieblichen Altersvorsorge gesichert

Lohnplus im öffentlichen Dienst der Länder

© IG BAU (Paul Schimweg)
Frankfurt am Main, 29.03.2015
In der vierten Verhandlungsrunde für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes der Länder, konnten sich die Tarifparteien am Samstagabend in Potsdam auf ein Tarifergebnis verständigen. Die Forstgewerkschaft IG BAU vertrat in den zusammen mit ver.di, GdP und GEW geführten Verhandlungen mit der Tarifgemeinschaft der Länder (TdL) die Interessen der mehr als 10 000 Forstbeschäftigten in den Ländern.  weiterlesen
© IG BAU (Arved Selle)
Berlin, 27.03.2015
Rund 20.000 Landesbeschäftigte legten gestern in Berlin und Brandenburg die Arbeit nieder und demonstrierten auf dem Gendarmenmarkt für mehr Lohn und Gehalt. Ein großer Block der Demonstranten: die Waldarbeiter aus Berlin und Brandenburg, für die der leichte Nieselregen kein Hinderungsgrund war, ihrer Tarifkommission vor der morgigen Fortsetzung der Verhandlungen den Rücken zu stärken. 
© IG BAU (Martina Metzger)
Saarbrücken, 26.03.2015
Sie sind hier, sie sind laut: 4.500 Kolleginnen und Kollegen des öffentlichen Dienstes aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland haben gestern in Saarbrücken für mehr Lohn demonstriert. Die Gewerkschaften des öfffentlichen Dienstes (Verdi, GEW, GdP und IG BAU) hatten ihre Mitglieder zum Warnstreik aufgerufen.  weiterlesen

Gemeinsam für mehr!

Warnstreik der Beschäftigten im ÖD Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen

© IG BAU (Frieder Neudeck)
Leipzig, 24.03.2015
Nach drei Tarifrunden ohne Angebot der Arbeitgeber machen die Beschäftigten mehr Druck für Entgelterhöhungen und den unveränderten Erhalt der betrieblichen Zusatzrente (VBL). In Leipzig beteiligten sich mehr als 20 000 Beschäftigte der Länder Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen am Warnstreik für ihre berechtigten Forderungen.  weiterlesen
23.03.2015
Hintergrundinfo zur VBL-Auseinandersetzung für Beschäftigte, die beim Bund bzw. im Bereich der kommunalen Arbeitgeber (VKA) arbeiten und bei der VBL versichert sind. 
20.03.2015
In der Tarif- und Besoldungsrunde 2015 mit den Ländern macht die Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) eine Tarifeinigung beziehungsweise Entgelterhöhung von einer Leistungskürzung bei der betrieblichen Altersvorsorge (VBL) abhängig. Was will die TdL? Hintergründe zu den Forderungen der TdL kannst Du dem beigefügten Tarifinfo entnehmen. 

Außer Spesen nix gewesen

Dritte Tarifverhandlung ÖD bleibt ohne Arbeitgeberangebot

© IG BAU
17.03.2015
Auch die dritte Verhandlung zur Tarif- und Besoldungsrunde mit den Ländern endete am 17. März 2015 ergebnislos. Ein Angebot sowie eine Einigung in der Tarifrunde macht die TdL erneut von Leistungskürzungen in der betrieblichen Altersvorsorge (VBL) abhängig und verweigert nach wie vor die Unterbreitung eines Angebots zur Entgelterhöhung. Aufgrund der erheblichen Differenzen wurden die Verhandlungen unterbrochen.  weiterlesen
© IG BAU (Gesine Raymund)
Bremen, 13.03.2015
Rund 50 Forstwirte aus dem Nationalpark Harz und den Niedersächsischen Landesforsten haben sich am Warnstreik am 12. Märtz 2015 beteiligt. Die berechtigten Förderungen wurden lautstark und mit guter Stimmung unterstützt. Die Kollegen sind sich einig, dass der Kampf weiter geht, wenn keine akzeptablen Angebote der Arbeitgeber kommen. 
© IG BAU (Jörg Senftleben)
12.03.2015
Warnstreik bei den Forst-Beschäftigen in Rheinland-Pfalz und im Saarland: neben den den Kollegen aus dem Gartenbau (DLR) haben erstmals über 100 Forst-KollegInnen teilgenommen. ,,...von Null auf über Hundert - wir haben es krachen lassen", so Siegfried Rohs, Bundesfachgruppenvorsitzender Forst. Die Forderungen der IG BAU wurden durch etliche, drehfreudige Motorsägen lautstark ,bekräftigt'.  weiterlesen
© IG BAU (Mirko Hawighorst)
Dresden, 12.03.2015
Es war zu erwarten, dass die Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der Länder auch 2015 keine einfachen sein werden, dass aber die Arbeitgeber mit fadenscheinigen Begründungen die betriebliche Altersfürsorge VBL als Druckmittel in die Entgeltverhandlungen eingebracht haben, das sorgte für ordentlich Empörung bei den Beschäftigten. Auch die Kolleginnen und Kollegen in der Forstwirtschaft in Mitteldeutschland sind sauer.  weiterlesen
© IG BAU (Jan Meyer)
Gießen, 11.03.2015
Warnstreik des öffentlichen Dienstes in Hessen - aktiv dabei: die Junge BAU. Mehr als 100 Forstarbeiter stehen für die Forderungen ihrer Gewerkschaft im Rahmen der hessischen Tarif- und Besoldungsrunde 2015. ‎Unsere Auszubildenden führen den Jugendblock in Gießen an.  weiterlesen
04.03.2015
In der Tarif- und Besoldungsrunde 2015 mit den Ländern macht die Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) eine Tarifeinigung beziehungsweise Entgelterhöhung von einer Leistungskürzung bei der betrieblichen Altersvorsorge (VBL) abhängig.  weiterlesen
16.01.2015
Die hessischen Landesbeschäftigten wollen Anschluss halten an den Einkommensentwicklungen in Deutschland. Dazu fordert die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) in Abstimmung mit den anderen Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes zur Tarif- und Besoldungsrunde 2015 zum TV-H und TV-Forst Hessen 5,5 Prozent, mindestens jedoch 175 Euro mehr Entgelt. Die IG BAU hat sich in die gemeinsame Forderungsdebatte mit den anderen Gewerkschaften mit folgenden Forderungen eingebracht:  weiterlesen
© Gabi Schönemann / www.pixelio.de
19.12.2014
Es ist nicht mehr lange hin bis zum Fest der Liebe. In den meisten Familien hierzulande gehören ein Festessen, die Bescherung, der mitternächtliche Gottesdienst und ein geschmückter Christbaum zu den Weihnachtsfeiertagen. Was jedoch nur wenige der Weihnachtsbaumfreunde beim Kauf bedenken: die meisten Bäume stammen nicht von "drauß vom Walde" her, sondern aus Plantagen, in denen meist kräftig gedüngt und gespritzt wird:  weiterlesen
19.11.2014
Die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) bereitet die Tarif- und Besoldungsrunde 2015 mit dem Land Hessen zum TV-H und TV-Forst Hessen vor. Die Entgelttabellen und Ausbildungsentgelte wurden fristgerecht gekündigt. Die Mitglieder der IG BAU entwickeln eine Forderungsempfehlung, die in die abschließende Forderungsdebatte zur Tarif- und Besoldungsrunde 2015 zum TV-L eingebracht wird.  weiterlesen
© A. Roloff / Baum des Jahres
06.11.2014
Der Feld-Ahorn (Acer campestre) ist Baum des Jahres 2015. Dies gaben die gleichnamige Stiftung und das Bundesamt für Naturschutz bekannt. Mit einer Höhe von 15 bis 20 Metern ist der in Mittel- und Südeuropa beheimatete Feld-Ahorn relativ klein, kann aber bis zu 200 Jahren alt werden.  weiterlesen
03.11.2014
Die Tarifverhandlungen über eine Entgeltordnung zum TV-H konnten nach zweijähriger Verhandlungszeit am 10. Oktober erfolgreich abgeschlossen werden. Die Entgeltordnung bringt für viele Beschäftigte deutliche Verbesserungen und tritt rückwirkend zum 1. Juli in Kraft. 
© b_engel
20.09.2014
Ab 1. Januar 2015 beträgt der Mindestlohn im Westen 7,40 Euro und im Osten 7,20 Euro. Zum 1. Januar 2016 steigt er auf 8 Euro bzw. 7,90 Euro. Ab 1. Januar 2017 liegt er bundeseinheitlich bei 8,60 Euro und erhöht sich zum 1. November 2017 nochmals auf 9,10 Euro.  weiterlesen
Andreas Hergesell, Forstwirtschaftsmeister, Bad Münder, seit 1978 Gewerkschaftsmitglied
© IG BAU (zplusz)
30.07.2014
…dass in allen Bundesländern den Forstwirten die Betriebsmittel vom Arbeitgeber zur Verfügung gestellt werden. Dazu gehören nicht nur Werkzeuge und Betriebsfahrzeuge, sondern auch die Motorsäge. Mir ist keine zukunftsorientierte Branche bekannt, in der die Beschäftigten noch eigenes Werkzeug vorhalten müssen.  weiterlesen

IG BAU auf der INTERFORST

Staat muss bei Forstarbeiten eigene Vergaberegeln umsetzen

© IG BAU (Hartmut Brügel)
30.07.2014
Die Forstgewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) fordert Bund, Länder und Kommunen auf, sich bei der Vergabe von Arbeiten im Wald an ihre eigenen Gesetze zu halten. Die meisten Bundesländer haben für öffentliche Aufträge Vergabegesetze erlassen. Gleichzeitig beachtet die öffentliche Hand als größter Waldbesitzer Deutschlands selbst nicht immer die Regeln und vergibt Werkverträge in der Forstwirtschaft, bei denen die Beschäftigten nicht einmal den vorgesehenen Mindestlohn erhalten.  weiterlesen
© IG BAU (Paul Schimweg)
Frankfurt am Main, 24.07.2014
Der erstmalig für die Land- und Forstwirtschaft sowie für den Gartenbau vereinbarte tarifliche Mindestlohn ist heute von der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) und dem Gesamtverband der Land- und Forstwirtschaftlichen Arbeitgeberverbände (GLFA) sowie der Arbeitsgemeinschaft der gärtnerischen Arbeitgeberverbände (AgA) angenommen worden.  weiterlesen

Sächsisches Vergabegesetz - Erfolgsmodell oder Problemfall?

Betriebs- und Personalräte ziehen Bilanz

v.li.: Andreas Herrmann, BR Strabag AG Direktion Sachsen, Moderatorin Karin Luttmann, Landesstelle für Frauenbildung und Projektberatung, Jörg Borowski, PR  Staatsbetrieb Sachsenforst, Beatrix Schneider, BR Dussmann Service Deutschland GmbH<br />
© IG BAU (Mirko Hawighorst)
18.07.2014
Anderthalb Jahre gibt’s das aktuelle sächsische Vergabegesetz nun. Auf einer Betriebs- und Personalrätekonferenz in Dresden zogen Betriebsrätin Beatrix Schneider für die Gebäudereinigung, Catering und Sicherheitsgewerbe, Betriebsrat Andreas Herrmann für den Baubereich und Personalrat Jörg Borowski für die Forstwirtschaft eine ernüchternde Bilanz.  weiterlesen
16.07.2014
Einstimmig hat sich die Tarifkommission der IG BAU für die Ablehnung des Verhandlungsergebnisses zu den Verhandlungen zur Weiterentwicklung des TV Umbau Brandenburg sowie zu aktuellen Fragen des öffentlichen Arbeits- und Dienstrechts vom 2. Juli 2014 ausgesprochen. Eine durch die Beschäftigten finanzierte Altersteilzeitvereinbarung als Instrument zur Beschleunigung des Personalabbaus im Waldarbeiterbereich ohne nennenswerten Einstellungskorridor wird es mit der IG BAU nicht geben. 
© IG BAU (Mirko Hawighorst)
11.07.2014
„Faire Arbeit Jetzt!“ heißt für sächsische Forst- Auszubildende aus dem ersten Lehrjahr: Festeinstellung nach der Ausbildung, mehr Geld, Unterstützung bei den Fahrkosten zur Berufsschule, Perspektiven für Frauen, keine Werkzeuge aus zweiter Hand. 
10.07.2014
Für die Beschäftigten der Mitglieder des Kommunalen Arbeitgeberverbandes Hessen in forstwirtschaftlichen Verwaltungen, Einrichtungen und Betrieben wurde die Motorsägenentschädigung gemäß § 3 Nr. 7 TVöD-Wald Hessen aufgrund der Aktualisierung der zwischen der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) und der IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) vereinbarten Motorsägenentschädigung angepasst.  weiterlesen
© IG BAU (Paul Schimweg)
Frankfurt am Main, 04.07.2014
Für die rund 750 000 Beschäftigten in der Land- und Forstwirtschaft sowie im Gartenbau gibt es erstmals einen tariflichen Mindestlohn. Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) einigte sich gestern am späten Abend mit den Vertretern des Gesamtverbands der Land- und Forstwirtschaftlichen Arbeitgeberverbände (GLFA) sowie der Arbeitsgemeinschaft der gärtnerischen Arbeitgeberverbände (AgA).  weiterlesen
13.06.2014
In der Tarifrunde 2014 für die Beschäftigten mit Tätigkeiten in der Waldarbeit der Kommunen in Rheinland-Pfalz, konnten wir uns mit den Arbeitgebern auf eine durchschnittliche Entgelterhöhung um 6,1 Prozent verständigen. Rückwirkend zum 1. Januar 2014 beträgt der Urlaubsanspruch 30 Arbeitstage. 
12.06.2014
Der Motorsägenentschädigungssatz für die Waldarbeiter des Landes Hessen, die unter den Geltungsbereich des TV-Forst Hessen fallen, beträgt ab 1. Juli 2014 pro Lastlaufstunde 14,53 Euro bzw. 7,71 Euro pro Gesamtlaufstunde. Der nächste durch sechs teilbare Motorsägenentschädigungssatz pro Gesamtlaufstunde beträgt 7,68 Euro. 
06.06.2014
Arbeitgeber drohen mit der Kündigung der Zusatzversorgung und fordern massive Einschnitte. Sie verweisen auf die derzeitigen niedrigen Zinserträge und sehen in den Leistungskürzungen einen notwendigen Beitrag zur Stabilisierung der Zusatzversorgung. Das stimmt so nicht, darum lehnen wir die massiven Leistungskürzungen ab, was zum Abbruch der Tarifverhandlungen durch den Arbeitgeber geführt hat. 
06.06.2014
Der Motorsägenentschädigungssatz für die Waldarbeiter der Kommunen in Rheinland-Pfalz, die unter den Geltungsbereich des BezTV-W RP fallen, beträgt ab 1. Juli 2014 auf der Grundlage der Gesamtlaufstunde bei Arbeiten außerhalb der Holzernte je tatsächlich angefallener Betriebsstunde 9,24 Euro. Bei Arbeiten in der Holzernte je Arbeitsstunde 4,25 Euro und bei überwiegender Handentrindung 1,85 Euro je Arbeitsstunde. 
14.05.2014
Im Rahmen der Tarifrunde 2014 zur Anlage B TVöD-Wald Baden-Württemberg lehnen die Arbeitgeber Verhandlungen zu unseren Forderungen zum Manteltarifvertrag (TVöD-Wald BaWü) ab. Sie verweisen auf Gremienbeschlüsse und verstecken sich hinter verbandsinternem Formalismus. Das können wir uns nicht länger gefallen lassen. Deshalb haben wir die Verhandlungen zum Zeichen des Protests abgebrochen. 
02.04.2014
Wir sind es wert – Einigung in der Tarif- und Besoldungsrunde 2014 für die Beschäftigten des Bundes und der Kommunen. Die Entgelte steigen um durchschnittlich 5,7 Prozent. Damit liegt der Tarifabschluss in der Spitzengruppe der diesjährigen Abschlüsse. Insbesondere die unteren und mittleren Entgeltgruppen profitieren von einer überdurchschnittlichen Reallohnsteigerung. 
24.03.2014
Wir sind es wert – die am 20. und 21. März 2014 fortgesetzten Verhandlungen zur Tarif- und Besoldungsrunde 2014 mit dem Bund und den Kommunen bleiben schwierig. Beim Geld liegen die Positionen noch weit auseinander. Deshalb setzen wir die Warnstreiks bis zur dritten Verhandlungsrunde am 31. März und 1. April fort. Die IG BAU ruft erneut zum Warnstreik auf. Mitmachen und mitmischen! 
© IG BAU (Gunther Häberlen)
18.03.2014
Zweiter Streiktag der Protestwelle der Beschäftigten im Öffentlichen Dienst (ÖD). Heute haben rund 750 Streikende einen großen Teil des öffentlichen Personennahverkehrs in Karlsruhe lahmgelegt. Vor dem Rathaus und vor dem Sitz der Karlsruhe Verkehrsbetriebe gab es zwei Demonstrationen, anschließend eine gemeinsame Kundgebung in der Innenstadt. Unsere im ÖD beschäftigten Kollegen aus der Forstwirtschaft sind dabei! 
© IG BAU (Gunther Häberlen)
Mannheim, 15.03.2014
Nach der ersten gescheiterten Verhandlungsrunde im öffentlichen Dienst gingen die Auszubildenden des Rhein-Neckar-Kreises bundesweit als Erste auf die Straße. Dank guter Zusammenarbeit mit den Ausbildern konnten waren dabei auch Forstwirt-Azubis der Ausbildungsstellen Neckargemünd-Kriegsmühle (Landkreis Rhein-Neckar und Stadt Heidelberg) sowie Schwarzach (Landkreis Neckar-Odenwald).  weiterlesen
14.03.2014
Wir sind es wert – zur Tarif- und Besoldungsrunde 2014 mit dem Bund und den Kommunen haben wir am 13. März 2014 in Potsdam die Verhandlungen aufgenommen. Ohne erkennbare Annäherungen und ein Arbeitgeberangebot wurden die Verhandlungen auf den 20./21. März 2014 vertagt. Die Unzufriedenheit der Beschäftigten muss jetzt in den Betrieben und auf der Straße sichtbar werden. Dazu ruft die IG BAU zum Warnstreik auf. Mitmachen und mitmischen! 
© A. Roloff / Baum des Jahres
26.02.2014
Das Kuratorium „Baum des Jahres“ hat die Trauben-Eiche (Quercus petraea, gesprochen: peträa) zum Baum des Jahres 2014 auserkoren. Sie ist eine der heimischen Laubbaumarten mit der höchsten Lebenserwartung und kann über 1000 Jahre alt werden. Die Trauben-Eiche ist nicht nur für die Forstwirtschaft eine sehr attraktive Baumart, sondern auch für die Stadt und freie Landschaft geeignet.  weiterlesen
12.02.2014
Wir sind es wert – zur Tarif- und Besoldungsrunde 2014 mit dem Bund und den Kommunen fordern die Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes, dass die Tabellenentgelte um einen Sockelbetrag von 100 Euro sowie um 3,5 Prozent erhöht werden. Die Ausbildungsentgelte sollen um 100 Euro steigen. Die Einkommenserhöhung steht im Mittelpunkt der Tarifrunde. Unsere Erwartungen sind groß – die Lohnerhöhung muss deutlich über der erwarteten Inflationsrate liegen. Mitmachen und mitmischen! 

Jörg Müller neuer Vorsitzender

Wechsel an der Spitze der Bundesvertretung Forst und Naturschutz

V. li.: Volker Diefenbach, Ernst-Otto Naumann, neugewählter stellv. Vorsitzender  Forst und Naturschutz; Jörg Müller, neugewählter Vorsitzender Forst und Naturschutz; Harald Schaum, Stellvertretender Bundesvorsitzender IG BAU.
© IG BAU (Dietmar Gust)
17.01.2014
Mit großer Mehrheit ist Jörg Müller zum Nachfolger von Volker Diefenbach zum Vorsitzenden der Bundesvertretung Forst und Naturschutz gewählt worden. Der bisherige Stellvertretende Vorsitzende der Bundesvertretung erhielt auf der außerordentlichen Bundeskonferenz in Berlin 42 von 44 Stimmen. Zu seinem Stellvertreter wurde Ernst-Otto Naumann gewählt.  weiterlesen
02.12.2013
Der Motorsägenentschädigungssatz für die Waldarbeiter der Kommunen in Baden-Württemberg, die unter den Geltungsbereich des TVöD-Wald BaWü fallen, beträgt ab 1. Januar 2014 pro Lastlaufstunde 15,74 Euro bzw. 8,35 Euro pro Gesamtlaufstunde. 
02.12.2013
Der Motorsägenentschädigungssatz für die Waldarbeiter der Kommunen in Rheinland-Pfalz, die unter den Geltungsbereich des Bezirkstarifvertrags für die kommunalen Beschäftigten in der Waldarbeit (BezTV-W RP) fallen, beträgt ab 1. Januar 2014 unverändert pro Lastlaufstunde 17,24 Euro bzw. 9,15 Euro pro Gesamtlaufstunde. 
11.11.2013
Für die kommunalen Waldarbeiter in Sachsen erhöhen sich rückwirkend zum 1. September die Entschädigungssätze zur Kraftfahrzeug- und Entfernungsentschädigung um jeweils 0,05 Euro. Mehr Informationen im Mitgliederbereich. 
11.11.2013
Zur Weiterentwicklung der Entgeltordnung Forst zum TV-L-Forst haben die Tarifgemeinschaft deutscher Länder und die IG BAU vereinbarungsgemäß Gespräche aufgenommen. Des Weiteren haben sie geprüft, ob die Tätigkeiten der Beschäftigten in der Natur- und Landschaftspflege in den Biosphärenreservaten vergleichbar mit denen in den Nationalparken sind und eine Eingruppierung in die neue Entgeltgruppe 7 Fallgruppe 1 rechtfertigen. Mehr Informationen im Mitgliederbereich. 
18.10.2013
Ab 1. Juli 2014 stellen die Land- und Stadtkreise den Sonderkraftstoff und das Bio-Sägekettenhaftöl für den betrieblichen Einsatz der waldarbeitereigenen Motorsäge.
 
© IG BAU (Liane Benndorf)
06.08.2013
Zwölf junge Kolleginnen und Kollegen aus den verschiedensten Regionen der Bundesrepublik bereiten sich derzeit im Staatsbetrieb Sachsenforst auf ihre Prüfung als Forstinspektor vor. Michael Kisiel und Rainer Gemballa, Vorstandsmitglieder des Landesvertretung der Angestellten und Beamten in Forst- und Naturschutz Sachsen der IG Bauen-Agrar-Umwelt, trafen sich mit den „Fia´s“ in der forstlichen Ausbildungsstätte in Grillenburg zum Grillen.  weiterlesen
Baum des Jahres 2013: Der Wild-Apfel
© A. Roloff
24.06.2013
Im Jahr 2013 steht eine besonders schöne, aber bis auf den Blütezeitraum unscheinbare und von anderen Baumarten unterdrückte, fast vergessene Wildobstbaumart im Mittelpunkt: der Wild-Apfel, Malus sylvestris. Er wurde vom Kuratorium Baum des Jahres ausgewählt.  weiterlesen

Ein Bayer holt erneut den Sieg

11. Deutsche Waldarbeitsmeisterschaft

Entastung: 30 Äste sauber entfernen
© IG BAU (Klaus Gabor)
03.06.2013
Marco Trabert aus Bayern errang mit 1.668 Gesamtpunkten die Goldmedaille bei der 11. Deutschen Waldarbeitsmieisterschaft in der Lutherstadt Eisleben. Sein Vereinskollege Gerhard Briechle konnte den Titel nicht verteidigen.  weiterlesen
© IG BAU (Jan Meyer
15.04.2013
Das ist eine klare Botschaft an die Verhandlungskommission: Die Hessenforst-Beschäftigten und die Azubis sind am Verhandlungslokal eingetroffen, machen ordentlich Lärm! Für 6,5 Prozent mehr Geld und eine Übernahmeregelung für die Auszubildenden. Denn: Wir sind es wert!  weiterlesen

300 Jahre Nachhaltigkeit im Forst

IG BAU warnt vor personellem Raubbau in Forstbetrieben

IG BAU-Bundesvorstandsmitglied Harald Schaum mahnte: Das Spardiktat bedroht den Forstbestand.
© IG BAU (Kalle Meyer)
06.04.2013
Nachhaltigkeit ist ein forstwirtschaftlicher Begriff, auf den wir alle sehr stolz sein können. Seit 300 Jahren sichert die Idee des schonenden Umgangs mit der Ressource Holz unsere Wälder. Die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) hat anlässlich dieses Jubiläums Gäste eingeladen, um mit ihnen über das Thema „300 Jahre Nachhaltigkeit in der Forstwirtschaft – und die Menschen?“ zu diskutieren.  weiterlesen
IG BAU-Bundesvorstandsmitglied Harald Schaum (Zweiter von links) gratuliert Volker Diefenbach zur Wahl.
© IG BAU (Hartmut Brügel)
03.04.2013
Am 28. Februar eröffnete Volker Diefenbach für das Präsidium mit Harald Schaum und Jörg Müller die Konferenz, die parallel zu der Bundesfachgruppenkonferenz Forstwirtschaft stattfand.Der Konstituierung folgte der Geschäftsbericht des Vorstandes mit anschließender Aussprache. Die Schwerpunkte waren:  weiterlesen

Gute Bilanz, anspruchsvolle Aufgaben und Zuversicht

Bundesfachgruppenkonferenz Forstwirtschaft

Aufmerksame Zuhörer bei der Bundesfachgruppenkonferenz Forstwirtschaft.
© IG BAU (Klaus Gabor)
03.04.2013
Am 28. Februar fand in der Bildungsstätte der IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) in Steinbach die Bundesfachgruppenkonferenz Forstwirtschaft statt. Sie stand unter dem Motto „300 Jahre Nachhaltigkeit in der deutschen Forstwirtschaft – und die Menschen?“. Der Vorsitzende, Siegfried Rohs, begrüßte als Leiter der Konferenz die Teilnehmer und Gäste, darunter mehrere Branchensekretäre aus dem grünen Bereich. Von 57 eingeladenen Vertretern waren 45 anwesend. Mit 80,5 Prozent der Anwesenden war die Konferenz beschlussfähig.  weiterlesen
In vorderster Reihe: die Vorhut aus Thüringen
© b_engel
Potsdam, 07.03.2013
In Potsdam hat am Vormittag die dritte Tarifverhandlung für die Beschäftigten des Öffentlichen Dienstes begonnen. Vor dem Verhandlungslokal machten die Beschäftigten aus allen Bereichen deutlich: Wir sind es wert: Plus 6,5 Prozent.  weiterlesen

Sägen kreischen zur Demo - Update: Video mit Motorsäge-Rap!

Land Hessen muss sich bei Tarifverhandlungen endlich bewegen

© Klaus Gabor
06.03.2013
Mit Spruchbändern, Fahnen und Transparenten, aber auch mit kreischenden Motorsägen, Tröten und Trillerpfeifen bekräftigten am 6.März tausende Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes bei Warnstreiks und Demonstrationen in Kassel, Gießen und Darmstadt die Forderungen in der laufenden Tarifrunde.  weiterlesen
© tvrheinmain
28.02.2013
Video-Clip von tvrheinmain zum Jubiläum "300 Jahre Nachhaltigkeit". 

300 Jahre Nachhaltigkeit in der deutschen Forstwirtschaft - nur mit den Menschen!

Gemeinsame Position der forstlichen Berufsverbände 2013

© Martin Schwenninger
27.02.2013
Im Jahr 2013 feiert ein forstlicher Fachbegriff 300sten Geburtstag. Im Jahre 1713 formulierte der sächsische Oberberghauptmann Hans Carl von Carlowitz mit dem Prinzip der forstlichen Nachhaltigkeit eine bis heute moderne Leitlinie für die forstliche Bewirtschaftung.  weiterlesen
© BDF / IG BAU RLP
07.02.2013
Am 8. Januar 2013 haben BDF und IG BAU gemeinsam die „ Resolution Pro – Landesforsten 2013 – Heute braucht ForstLeute„. Beide Berufsverbände baten darum, diese Resolution zu unterschreiben und an lokale Medien, Politiker, Bürgermeister, Gemeinderäte, Waldbesitzer, Kunden, Familienmitglieder, Freunde und Bekannte weiter zu reichen und um Unterstützung für uns Forstleute zu bitten. Ab sofort kann die Resolution auch online unterzeichnet werden.  weiterlesen
© Martin Schwenninger
28.01.2013
1713, also vor genau 300 Jahren, wurde Nachhaltigkeit („nachhaltende Nutzung“) als Begriff von dem sächsischen Oberberghauptmann Hans Carl von Carlowitz in seinem für die Forstwirtschaft und Kameralistik grundlegenden Werk erstmals eingeführt sowie für die Praxis gefordert. Als Leitmotiv der soziokulturellen, ökologischen und ökonomischen Entwicklung im 21. Jahrhundert hat das Nachhaltigkeitsprinzip Konjunktur wie nie zuvor – auch in der von Carlowitz ursprünglich beabsichtigten gesamtgesellschaftlichen Bedeutung.  weiterlesen
17.12.2012
Nachdem das Land Berlin 1994 aus der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) ausgeschlossen wurde und 2003 durch Austritt aus den Berliner Arbeitgeberverbänden Tarifflucht beging, beschritt das Land eigene Wege im Tarifrecht für die Beschäftiten des Landes. Im Rahmen der Tarifverhandlungen 2010 zur Angleichung der Tarifvertragsregelungen der Berliner Beschäftigten an das Tarifrecht der Länder (TdL) hatte das Land den Gewerkschaften zugesagt, wieder in die TdL einzutreten. Nach langen Verhandlungen mit der TdL hat am 12. Dezember 2012 die Mitgliederversammlung der TdL die Wiederaufnahme des Landes Berlin einstimmig beschlossen.  weiterlesen
© schemmi / www.pixelio.de
25.10.2012
Die Arbeitsbedingungen im Forst sind europaweit in der Diskussion. Für die Gewerkschaften ist es schwierig, gute Sozialbedingungen durchzusetzen. Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) kämpft beispielsweise schon seit zwei Jahren um die Anerkennung der tariflich vereinbarten Forst-Mindestlöhne durch die Politik. Mit einer eigenen Veranstaltung beschäftigt sich die Bau- und Holzarbeiter Internationale (BHI) auf ihrer europäischen Regionaltagung in Warschau mit Fragen der Arbeitsbedingungen der Forstarbeiter.  weiterlesen
© FM / Martin Schwenninger
04.09.2012
Von der Geburt der Idee bis zu den Ergebnissen der Mitgliederumfrage unter den Forstbeschäftigten in Baden-Württemberg war es wahrlich nur ein kurzer Weg. Kurz vor Weihnachten 2011 haben sich Kollegen der Landesvertretung in Forst und Naturschutz in Baden-Württemberg über die wahrnehmbare Unzufriedenheit ihrer Mitglieder Gedanken gemacht. Kurzerhand wurde der Beschluss gefasst, eine Mitgliederumfrage durchzuführen.  weiterlesen

Personalnachhaltigkeit 2013

Vertreter von IG BAU, BDF und dbb Tarifunion trafen sich zum zweiten Mal

Von  links: Gerhad Tenkhoff, Markus Menneke, Michael Schmitt, Willi Russ, Harald Schaum, Hans Jacobs, Volker Diefenbach und Siegfried Rohs<br />© Michael Hildebrandt, dbb Tarifunion
04.09.2012
Wie bei dem ersten Treffen im Dezember 2011 vereinbart, traf man sich dieses Mal auf Einladung der dbb Tarifunion in Berlin. Dieser Einladung gefolgt waren aufseiten der IG Bauen-Agrar-Umwelt das Bundesvorstandsmitglied Harald Schaum, der Vorsitzende der Bundesvertretung Beamte, Angestellte in Forst und Naturschutz, Volker Diefenbach, der Vorsitzende der Bundesfachgruppe Forstwirtschaft, Siegfried Rohs, sowie Michael Schmitt als tarifpolitischer Referent.  weiterlesen
Die Männer in Rot (von rechts): Fridolin Gutmann, Joachim Schell, Bruno Hettich und Thomas Gnann stehen am IG BAU-Stand mit Rat und Tat zur Stelle.<br />© IG BAU
Bopfingen, 15.06.2012
KWF-Tagung in Bopfingen - und die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) natürlich mittendrin. Laut Angaben des Veranstalters bietet die 16. Auflage des "größten Forsttechnik Events in Mitteleuropa" mehr Aussteller und Ausstellungsfläche als je zuvor.  weiterlesen
10.08.2011
Am 4. August 2011 stimmten die Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes der am 30. Mai 2011 erreichten Einigung mit dem Bund, der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) und der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) zu den Veränderungen bei der Zusatzversorgung zu. Damit sind zweieinhalb Jahren schwieriger Verhandlungen beendet. Die Einigung beinhaltet Nachbesserungen zu den folgenden Themen: Startgutschriften, Lebenspartnerschaften, Mutterschutzzeiten und beitragsfrei Versicherte.  weiterlesen

Kettensägen-Konzert gegen Sparpläne der Landesregierung

Über 700 Beschäftigte von ThüringenForst demonstrieren vor dem Thüringer Landtag

Lautstarker Protest der Forst-Beschäftigten vor dem Thüringer Landtag &copy; IG BAU
29.01.2010
Freitag, der 22. Januar, war kein guter Tag! Zumindest nicht für die Forstwirtschaft Thüringens. An diesem Tag verkündete der Staatssekretär des Thüringer Ministeriums für Landwirtschaft, Forst und Naturschutz dem Hauptpersonalrat Forst die geplanten Strukturänderungen in ThüringenForst. Dabei hatte der Politiker aber nicht mit der Widerstandskraft der Betroffenen gerechnet. Schon fünf Tage später demonstrierten über 700 Beschäftigte vor dem Thüringer Landtag lautstark gegen die Pläne.  weiterlesen

Die Wurzeln nicht vergessen

Gedenkfeier am 3. Oktober 2009 in Ruhpolding

&copy; IG BAU (Klaus Gabor)
19.10.2009
Die Forstleute blicken auf eine hundertjährige Geschichte ihrer Interessenvertretung zurück. Der Grundstein dafür wurde damals von den Holzknechten im Chiemgau und Ruppertiwinkel gelegt. Sie gründeten 1908 in Ruhpolding eine Ortsgruppe und traten ein Jahr später dem neu gegründeten Deutschen Landarbeiter-Verband (DLV) bei. Ihnen zu Ehren spendete fünfzig Jahre später die Gewerkschaft Gartenbau-, Land- und Forstwirtschaft ein Holzknechtdenkmal, das von der Gemeinde Ruhpolding errichtet wurde.  weiterlesen

Forst-Azubis: Klare Worte für den Minister

Ausbildungskonferenz von IG BAU und Forst-Hauptpersonalrat

&copy; IG BAU
03.10.2008
Dienstagmittag 13 Uhr in Erfurt: Mehr als 70 Forst-Azubis versammeln sich am 30. September im CongressCenter Messe Erfurt. Sie diskutieren auf Einladung der IG Bauen-Agrar-Umwelt mit „ihrem“ Minister. Es geht um ihre berufliche Zukunft – und um die Zukunft des Thüringer Waldes.  weiterlesen

Erkrankungen durch Zecken bei Waldarbeitern steigen

Bezirksverband Oderland organisiert Bildungsveranstaltung

© T. Hoffmann / www.pixelio.de
24.11.2006
Gastgeschenke aus der Natur sind nicht immer eine reine Freude. Lyme-Borreliose wird durch Zecken übertragen und weist bei der Waldarbeiterschaft eine steigende Tendenz auf. Grund genug für den BZV-Oderland eine Bildungsveranstaltung zu organisieren.  weiterlesen
03.07.2002
In der Branche Forstwirtschaft sind bundesweit rund 60.000 Menschen im Privatwald, Kommunalwald, Staatswald, Bundeswald und forstwirtschaftlichen Dienstleistungsunternehmen sowie bundesweit rund 15.000 Beamtinnen/Beamten und Angestellte beschäftigt.  weiterlesen

Mitglied werden


Landesvertretungen Forst


Die Landesvertretungen Forst in den einzelnen Bundesländern nehmen die Interessen der Beamtinnen/Beamten und Angestellten in Forst- und Naturschutz wahr.