Junge BAU


Marmor, Stein und Eisen bricht, aber unsere Kampfkraft nicht!

0,8 Prozent Lohnerhöhung reichen bei Weitem nicht aus


© IG BAU (Frank Dünsing)
Nürnberg, 05.06.2013
Vom 28. bis 31 Mai nutzten 80 Auszubildende des Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerkes die Gelegenheit, sich in Nürnberg auf der Stone+tec, der Fachmesse für Naturstein und Steinverarbeitung, über die neuesten Entwicklungen in ihrer Branche zu informieren. Im Mittelpunkt standen dabei auch die Arbeitsbedingungen von Steinmetzen und Bildhauern. Am Stand der IG BAU hatten die Azubis Gelegenheit, sich über die aktuelle Tarifrunde zu informieren.

Die einhellige Meinung der angehenden Fachkräfte: Das Arbeitgeberangebot von 0,8 Prozent Erhöhung der Auszubildendenvergütung ist skandalös. Schon jetzt übersteigen die monatlichen Fixkosten bei Weitem die Einnahmen der Azubis. Fast alle Auszubildenden sind auf Drittmittel angewiesen sind.

0,8 Prozent stellen vor dem Hintergrund der Inflationsrate eine faktische Senkung des Lohnes dar. Gerade in einer Branche, die sich um die Fachkräfte von Morgen sorgt, ist eine kräftige Anhebung der Ausbildungsvergütungen eine deutliche Attraktivitätssteigerung des Berufes und ein Bekenntnis zur Zukunftssicherung des Berufsstandes.

Neben den Fachthemen kamen auch Freizeitaktivitäten nicht zu kurz. So ließen ein gemeinsamer Grillabend mit Tombola, Gewinnspiele, sportliche Aktivitäten und eine Tour durch die Nürnberger Innenstadt genug Raum für Zerstreuung und persönlichen Austausch.

Die nächste Stone+tec findet im Mai 2015 statt. Dann schauen wir hoffentlich auf eine erfolgreiche Tarifrunde 2013 zurück - mit wesentlich mehr als 0,8 Prozent Lohnerhöhung.

Es liegt an uns! Zeigt Flagge und macht Euch stark für Euren Tarifvertrag! Ihr seid mehr wert!

Ein Beitrag unseres Kollegen Sascha Wollert.

© IG BAU (Frank Dünsing)
© IG BAU (Sascha Wollert)
© IG BAU (Sascha Wollert)
© IG BAU (Sascha Wollert)
© IG BAU (Sascha Wollert)