Senioren


Senioren unterwegs: Wasserkünste und Hessentag


© IG BAU (Klaus Gabor)
03.07.2013
51 Senioren des IG BAU-Bezirksverbandes Gelnhausen-Friedberg besuchten am 19. Juni den Bergpark Wilhelmshöhe in Kassel, um die einzigartigen Wasserspiele zu erleben. Die wurden am 23. Juni in die Liste des Kultur- und Naturerbes der Welt aufgenommen - aus gutem Grund. An keinem anderen Ort der Welt gibt es eine am Hang gelegene Parkarchitektur mit vergleichbaren Ausmaßen und einer technisch so vollkommenen Wasserarchitektur.

Die Senioren verfolgten das Wunderwerk vom Fuße des Herkules aus, als sich das Wasser über die breiten Kaskaden zunächst in den Neptunbrunnen ergoss und über den Steinhöfer Wasserfall stürzte. Unter der Teufelsbrücke hindurch gelangte es in den Höllenteich.

Sehenswert der Sturz des Wassers vom 30-Meter-Abriss des Aquädukts und sein Weg zum Fontänenteich, wo am Ende eine 50 Meter hohe geysirartige Fontäne aufschoss. Die Senioren waren überwältigt von den schönen Bildern des Wassertheaters und von der technischen Meisterleistung. Denn die Wasserkünste werden allein durch den Wasserdruck aufgrund des Gefälles getrieben.

Leider blieb für den Besuch des Hessentages nicht viel Zeit. Dennoch wagten sich einige Senioren in das Getümmel und konnten sich zumindest einen groben Überblick verschaffen.

Ein Beitrag unseres Kollegen Klaus Gabor.