Junge BAU


Spione gucken: Daniel macht's noch einmal...


© privat
19.07.2013
Anfang der Woche war’s Thema in allen Zeitungen und im Social Web: Daniel Bangert, IG BAU-Mitglied aus Griesheim, hatte via Facebook zu einem Spaziergang eingeladen. Man wolle sich den sogenannten Dagger Complex und die "NSA-Spione" einmal aus der Nähe ansehen. Das US-Militär rief die deutsche Polizei. Die besuchte den 28-jährigen ebenso wie der Staatsschutz. IG BAU-Bundesjugendsekretär Christian Beck sagt dazu:

"Es ist schon merkwürdig, dass ein Spaziergang unseres Mitglieds von den Behörden als größere Bedrohung eingestuft wird, als die Abhöraktionen der NSA. Da stellt man sich schon die Frage, wer eigentlich wem dient."

Am kommenden Samstag gibt’s einen zweiten „Spaziergang“. Der NSA-Spion-Schutzbund lädt ein zum Entdecken und Beobachten. Natürlich offiziell angemeldet. Treffpunkt ist am Samstag um 15.00 Uhr auf dem Marktplatz in 64347 Griesheim (bei Darmstadt). Wer mehr dazu wissen möchte, klickt hier.

"Ich wünsche den Spaziergängern einen schönen Tag mit herrlichem Wetter,“ sagt IG BAU-Mann Christian Beck. „Vielleicht lockt ja das Picknick die scheuen NSA-Spione aus ihrem Bau. Und unserem Mitglied wünsche ich, dass er auch weiterhin unbeschwert spazieren gehen kann, ohne von der NSA oder dem Staatsschutz belästigt zu werden."