Junge BAU


Tradition.Evolution.Aktion - Die Aktivenakademie der Jungen BAU

Aufmerksame Zuhörer bei der Vorlesung am Vormittag
Aufmerksame Zuhörer bei der Vorlesung am Vormittag © IG BAU (Stefan Gerbig)
05.02.2013
Zehn Tage lang waren Aktive der Jungen BAU in Bernau am Chiemsee zusammengekommen, um sich weiterzubilden. Auf dem Stundenplan der ersten Aktivenakademie standen Themen wie Geschichte der Arbeiterbewegung, das politische System der BRD, VWL und BWL genauso wie Strategie, Organisationsentwicklung und Kampagnenarbeit. Ein umfangreiches Programm voller Herausforderungen.

Auch der Kampf gegen Nazis war Thema. Bei einem Besuch der KZ-Gedenkstätte Dachau gedachten die Teilnehmenden der Opfer des Faschismus. Anschließend setzten sie sich noch einmal damit auseinander, was sie konkret bei sich vor Ort tun können, um Nazis zu bekämpfen. Auch die Frage, welche Maßnahmen die Bundesregierung dagegen ergreift, war Thema.

Stefan Weißgerber, Vorsitzender der Jungen BAU: "Ich finde es dramatisch, wenn man an einem solchen Ort steht und dann feststellen muss, dass auch heute noch Nazis mordend durchs Land ziehen. Gleichzeitig kürzt die Bundesfamilienministerin Mittel im Kampf gegen Rechts, um sie dem Kampf gegen Links zuzumauscheln. Da werden plötzlich Mittel geschaffen, die unterm Strich auch die NPD finanzieren können. Vielleicht sollte Frau Schröder ja mal selbst in eine solche Gedenkstätte fahren. Das könnte sie aus ihrem ideologischen Kampf aufwecken."

Inhalte für die Praxis

In Vorlesungen wurden vormittags die Inhalte vermittelt, die nachmittags im Rahmen von Arbeitsgruppenphasen praktisch angewendet werden konnten. In den Übungen ging es nicht nur um Fragen, wie sich z. B. das Verhältnis von Gewerkschaften und Protestbewegungen gestaltet. Auch die Analyse von wirtschaftswissenschaftlichen Texten oder die Planung von konkreten Maßnahmen und Aktionen vor Ort gehörte dazu.
Alles in allem ein gelungenes Programm, bei dem auch der Spaß nicht zu kurz kam: "Ich nehme viele Eindrücke und Werkzeuge für meine Arbeit vor Ort mit nach Hause. Gerade der Austausch zu unterschiedlichen Themen und die guten Handouts können mir dabei helfen das Gelernte auch bei uns im Bezirksverband zu vermitteln," sagte einer der Teilnehmer am Ende der Veranstaltung.

Die Aktivenakademie wurde in diesem Jahr erstmalig angeboten und soll nun jährlich durchgeführt werden. Sie richtet sich an aktive Mitglieder der Jungen BAU. Das Bewerbungsverfahren für die kommende Akademie startet im Herbst 2013.

Ein Beitrag unseres Kollegen Christian Beck.

© IG BAU (Stefan Gerbig)

Nachmittags der praktische Teil...

© IG BAU (Stefan Gerbig)

... am Abend Spiel und Spaß

© IG BAU (Stefan Gerbig)

... zum Abschluß ganz festlich.