Baustoffindustrie


Zweiter Warnstreik in der Sand-, Kies-, Mörtel- und Transportbetonindustrie Ost

Video-Clip jetzt online!


© IG BAU (Normen Schulze)
Flechtingen, 02.05.2013
Zweiter Warnstreik der IG BAU im Tarifbereich Sand-Kies-Mörtel-Transportbeton Ost: in Flechtingen stehen gerade 80 Kolleginnen und Kollegen vor dem Werkstor! Die IG BAU fordert für die ca. 16.000 Beschäftigte im Osten eine Erhöhung der Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen von 6,8 Prozent plus einen Ost-Bonus zur Angleichung an das Westniveau.

„Die Unterschiede zum Westniveau liegen bei ca. 750 € pro Monat. Das ist nicht mehr hinnehmbar. Die Arbeitgeber haben in der zweiten Verhandlungsrunde lediglich 2,7 Prozent Erhöhung angeboten. Da kein Spielraum vorhanden ist, haben die Arbeitgeber die Verhandlungen unterbrochen, ohne einen neuen Termin zu benennen. Das ist eine klare Kampfansage“, so Thomas Waldheim, Gewerkschaftssekretär der IG BAU, bei seiner Ansprache vor den Kolleginenn und Kollegen.

Die Beschäftigten sind bereit, für ihre Forderungen zu kämpfen. Der erste Warnstreik fand am 30. April 2013 ab 12.30 Uhr bei der Fa. Hermann Wegener in Walbeck statt. Die Warnstreiks werden nach Angaben der IG BAU in den nächsten Tagen und Wochen ausgeweitet.

Der Tarifbereich Sand-Kies-Mörtel (SKMT) steht kurz vor einem Arbeitskampf. Sollten die Arbeitgeber keine Gesprächsbereitschaft signalisieren, wird der Bundesvorstand der IG BAU das Scheitern der Verhandlungen erklären. Danach werden dann Urabstimmungen durchgeführt. Ab 15. Mai könnten die Urabstimmungen in den Betrieben durchgeführt werden. Beginn des unbefristeten Arbeitskampfes kann nach Angaben der IG BAU der 3. Juni sein.

Erst vor einem Monat haben die Beschäftigten der Beton- und Fertigteilindustrie Ost erfolgreich gestreikt und mit 10,3 Prozent ein tolles Ergebnis erreicht.

Ein Beitrag unseres Kollegen Normen Schulze.