Baustelle
(Foto: Josue Isai Ramos Figueroa / Unsplash)
18.12.2020
Internationales

Arbeitsmigranten machen einen signifikanten Anteil der Beschäftigten im Bausektor und in der Forstwirtschaft aus; zudem sind sie dem Risiko der Ausbeutung ausgesetzt, denn oftmals haben sie nur wenig Möglichkeiten, ihre wirtschaftlichen, politischen und grundlegenden Arbeitnehmerrechte wahrzunehmen.

Die große Mehrheit von ihnen ist nicht organisiert und hat nicht den kollektiven Einfluss, sich gegen ihre Ausbeutung zur Wehr zu setzen und auf einem fairen Gegenwert für ihre Arbeit sowie auf ihren grundlegenden Menschen- und Gewerkschaftsrechten zu bestehen.  

Wanderarbeitnehmer*innen in der Bauindustrie und Forstwirtschaft sind während der Pandemie besonders gefährdet, denn ihre mangelhaften Lebens- und Arbeitsbedingungen bieten ein Umfeld, innerhalb dessen sich das Virus rasch ausbreiten kann. Für Personen ohne gültige Papiere oder Flüchtlinge ist die Lage sogar noch viel schlimmer, denn sie können keine Gesundheitsversorgung oder soziale und wirtschaftliche Unterstützung in Anspruch nehmen. Darüber hinaus hat die Pandemie die Migrationsströme unterbrochen, so dass tausende Arbeitnehmer für lange Zeitspannen in einem fremden Land gestrandet waren, Tausende mussten plötzlich nach Hause zurückkehren und in einigen Ländern werden deutlich weniger Arbeitsmigrant*innen aufgenommen.  

Mitmachen!

Am 18. Dezember begehen die Bau- und Holzarbeiter Internationale (BHI) und die Europäische Föderation der Bau- und Holzarbeiter (EFBH) gemeinsam den Internationalen Tag der Arbeitsmigranten unter der Überschrift "Wir sind alle Migranten".  

Unsere gemeinsame Kampagne ist darauf ausgerichtet, die Wanderarbeitnehmer*innen im Einklang mit internationalen Menschenrechtsstandards und Arbeitsnormen zu schützen und umfassende, integrierte Strategien gegen Covid-19 zu verfolgen, die bei den nationalen Maßnahmen und beim Sozialschutz auch die Arbeitsmigrant*innen mit einbeziehen. 

Solidarität beweisen!

Um Solidarität auf internationaler Ebene zu beweisen, können Gewerkschaftsmitglieder: 

  • ein Selfie oder ein Gruppenfoto mit den Kampagnenpostern machen (findet Ihr hier)  
  • diese über die sozialen Medien veröffentlichen. Hashtag der Kampagne: #WeAreAllMigrants 
  • die Poster ausdrucken und sie an den Arbeitsstätten oder in anderen Bereichen aufhängen, in denen Gewerkschafter*innen und Arbeitnehmer*innen sich oft aufhalten.
  • unser Poster am 18. Dezember als temporäres Facebook-Profilbild verwenden.  

Mehr zum Aktionstag und den damit verbundenen politischen Forderungen findet Ihr auf der BHI Website.