Seitenpfad:

Bedingungsloses Grundeinkommen: Utopie oder Notwendigkeit

Frauen
(Gundi Tillmann / IG BAU)
21.02.2020
Frauen

Die Diskussion um ein bedingungsloses Grundeinkommen (BGE) erhitzt die Gemüter. Für die einen ist es ein notwendiger Schritt zur sozialen Sicherung für alle, andere lehnen es kategorisch ab. Dabei gibt es sehr unterschiedliche Ideen, wie ein Grundeinkommen aussehen könnte.

Im Zeitalter der Digitalisierung ist Vollbeschäftigung nicht zu erwarten. Immer mehr Menschen sind von der Wohlstandsentwicklung abgekoppelt.

"Wenn für Dein Grundeinkommen gesorgt wäre, was würdest Du wirklich, wirklich tun wollen?" war die Einstiegsfrage zum Wochenendseminar für Frauen aus den Regionen Bayern und Franken vom 14. bis zum 16. Februar 2020. Von der Reduzierung der Arbeitszeit bis zur Eröffnung eines Cafés im eigenen Dorf war alles vertreten.  Keine Teilnehmerin würde aufhören zu arbeiten.  "Ein Grundeinkommen würde mir Entspannung im Alltag und ein sorgenfreies Leben ermöglichen. Es würde die Gesellschaft gesünder machen", resümierte eine Kollegin.

In dem Seminar wurden unterschiedliche Modelle vorgestellt, Vor- und Nachteile diskutiert und Kriterien aus Frauensicht entwickelt.

Die Teilnehmerinnen wollen gern dieses Wissen in ihrem privaten wie auch beruflichen Bereich teilen, weil ein BGE ein wichtiger Teil der Lösung für ein gutes Leben für alle sein könnte. Die Frauen aus dem Bezirksverband Oberbayern freuten sich über zusätzliche Argumente für ihre geplante Informationsveranstaltung am 1. August 2020.

Ein Beitrag unserer Kollegin Gundi Tillmann