Seitenpfad:

Tarifkonferenz der Steine- und Erden-Industrie Baden-Württemberg fordert 6,25 Prozent mehr Einkommen

steine erden
11.03.2020
Baustoffindustrie

Am 7. März 2020 hat die Tarifkonferenz der Steine- und Erden-Industrie  Baden-Württemberg in Sindelfingen getagt. Im Vorfeld der Konferenz wurden rund 1000 Beschäftigte der Steine- und Erden- Industrie Baden-Württemberg über Vorstellungen und Wünsche in der Tarifrunde befragt.

Die Ergebnisse wurden vorgestellt und beraten – viele Themen für die nächsten Jahre beziehungsweise für die nächsten Tarifrunde.

Aufgrund der im vierten Jahr anhaltenden hervorragenden wirtschaftlichen  und betrieblichen Rahmendaten wurde beschlossen, die aktuellen Tarifverträge für Lohn, Gehalt und Ausbildungsvergütung zu kündigen und sich auf eine reine  Lohn-, Gehalts- und Ausbildungsvergütungsrunde zu konzentrieren.

Für die diesjährigen Verhandlungen haben wir folgende Forderung aufgestellt: Erhöhung der Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen um 6,25 Prozent über eine Laufzeit von 12 Monaten.

Wer A sagt, muss auch B sagen: Wir rufen alle Noch-Nicht-Mitglieder auf, sich unserer  erfolgreichen Gemeinschaft  anzuschließen, um die  Zukunft unserer Arbeit zu fairen Tariflöhnen mitzugestalten.
Anspruch auf die anstehende Tariferhöhung haben ausschließlich Mitglieder  der Gewerkschaft IG BAU.

Forderungen als Flugblatt.