Seitenpfad:

Dachdeckerhandwerk: Lohnplus und zusätzliche Altersvorsorge gesichert

dachdecker werkzeug
IG BAU
09.11.2020
Handwerk am Bau

In der dritten Tarifrunde für die Beschäftigten im Dachdeckerhandwerk haben sich die Tarifvertragsparteien am 5. November auf folgendes Ergebnis verständigt:

Tarifliche Altersvorsorge

  • Geschafft – Keine Senkung der Zusatzrente: 94 Euro monatlich sind dauerhaft gesichert.
  • Geschafft – Kolleg*innen aus dem Osten erhalten ab dem nächsten Jahr ebenfalls 94 Euro.
  • Die Arbeitgeber*innen zahlen dafür ab 1. Januar 2021 einen Rentenbeitrag von 3,2 Prozent. Eine Steigerung um 2,2 Prozent. Insgesamt  profitieren davon 15.000 Rentner*innen und 63. 000 Arbeitnehmer*innen.

Corona-Prämie – Anerkennung der Arbeit in der Pandemie-Zeit
Die Arbeitgeber*innen waren am Verhandlungstisch nicht bereit, Eure Leistung mit mehr als 150 Euro (Azubis 50 Euro) zu honorieren. Der Betrag wird mit der November-Abrechnung als Netto-Betrag – steuer- und sozialabgabenfrei – ausgezahlt.

Löhne und Gehälter steigen ab 1. Oktober 2021 um 2,1 Prozent. Der Dachdecker-Gesellenlohn steigt damit um 0,40 Euro auf 19,52 Euro.

Die Ausbildungsvergütungen betragen ab 2021 im ersten Ausbildungsjahr 780 Euro (+2,6 Prozent), im zweiten Ausbildungsjahr 940 Euro (+ 3,3 Prozent) und im dritten Ausbildungsjahr 1200 Euro (+ 3,4 Prozent).

Die Tarif- und Verhandlungskommission der IG BAU hat für diesen Tarifkompromiss hart am Verhandlungstisch gekämpft. Dafür herzlichen Dank.

Die Arbeitgeber*innen müssen über diese Einigung in ihren Verbänden noch beraten. Bis zum 26. November 2020. Sollten sie zustimmen, hat der Tarifvertrag eine Laufzeit bis zum 30. Juni 2022.

Flugblatt
Dachdeckerhandwerk: Lohnplus und zusätzliche
Altersvorsorge gesichert